Anzeige

Gratulation dem Geburtstagskind: „meinAnzeiger“

Wo: meinanzeiger.de, Gottstedter Landstraße 6, 99092 Erfurt auf Karte anzeigen
Anzeige

Erstaunte und etwas ungläubige Augen – bei zwei Redakteuren auch die innere Frage „Wer ist denn das?“. Ich hatte im Bereich der Frühstückspause angeklopft, war eingetreten, genoss die Überraschung, nannte meinen Namen und mein Anliegen, zum Geburtstag zu gratulieren mit einer kleinen Torte (Aufschrift: „mA 1.“).

Für mich war es gleichfalls nicht ganz leicht, alle Köpfe den Namen der Redakteure zuzuordnen, weil Natur eben doch etwas anders ist als ein Porträtausschnitt.
Alle waren so frisch und dynamisch, dass einem um die weitere „Pflege / Umsorgung“ des „Geburtstagskindes mA“ nicht bange sein muss – hoffend auf neue weiterführende Ideen und deren Umsetzung!

Hatte ich schon mit meiner Geburtstagstorte und meinem Besuch überhaupt etwas „dazwischegefunkt", wollte ich es mit dem Aufwasch der Tortenteller und Kaffeetassen „wiedergutmachen“. Mit Lachen von allen Seiten (vielleicht wurde ich auch nicht ganz ernst genommen) durfte ich unverrichteter Dinge davon ziehen müssen.

Im Weggehen habe ich noch meine Vorfreude auf avisierte BR-Treffen im Frühjahr angesprochen – dies wurde im Vorjahr von der mA-Redamtion als angedacht signalisiert. Natürlich hängt das nicht allein von der Redaktion ab. Da wäre es schon prima, wenn BR Orte und Termine vorschlagen würden und sich in die Vorbereitung/Durchführung mit einbringen.
[Derzeit steht für Weimar (Legefeld) eine grundsätzliche Bereitschaft vor.
Doch 3-4 BR-Treffen braucht es sicher schon, um den ganzen Bereich der mA-Regionen zu überdecken.]

Es bleiben weiter spannende Monate vor der Redaktion und den BR.
Bei den BR bin ich schon ganz spitz, welche Beiträge gesetzt werden von den BR, die zum zweiten Mal die Jahreszeiten und Feste beschreiben.
__________________________________

BR-Treffen dienen dem gegenseitigen Kennen lernen und sind auch bereichernd für die Kommenden und schließlich den mA.

Im Zeichen der Bewerbung des mA nach außen kann ich mir vorstellen, dass Lesungen aus dem mA weitere Menschen mit dem mA bekannt machen und vielleicht sogar erreichen zum Lesen im Internet und letztlich gar einem Mitschreiben. [Das wäre mein Gedanke zur verbesserten Verbreitung. Mal sehen, ob und wie ich damit Anklang finden kann?!]

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige