Anzeige

Honigsüße Nacht

Wo: Dreifußstraße , Zimmernsupra auf Karte anzeigen
Anzeige

Gestern Abend heulte dreimal die Sirene in Zimmernsupra. Huch, es wird doch wohl nicht brennen?

Nein, es war ein viel kribbeliger Einsatz den die Freiwillige Feuerwehr in Zimmernsupra bekam. Ein Rentnerehepaar informierte die Feuerwehr in Gotha, daß durch ein Lüftungsrohr in ihrer Küche auf einmal viele Bienen im Haus auftauchten.

Die Neugier ließ mir keine Ruhe und ich begab mich ebenfalls zum Einsatzort.
Das Lüftungsrohr am Haus führte aus der Küche nach draußen an die Hauswand. Und an der Hauswand befand sich ein Teppich von Bienen, die das Lüftungsrohr komplett abdichteten.
Da war guter Rat teuer, auch für die Feuerwehr Zimmernsupras. Da es sich um keine angriffslustigen Bienen handelte sondern um reine Sammelbienen, konnte man erst einmal entspannt heran gehen. Über die Leitstelle der Feuerwehr Gotha wurde der Imker Thomas Maul aus Töttelstädt erreicht, der in kürzester Zeit vor Ort erschein.

Imker Thomas Maul schaute sich das Problem an und schätzte die Bienen auf ca. 4-5 Tausend Stück. Sie seien von Ihrem Volk verstoßen worden, weil das Volk wahrscheinlich zu groß war, so der Imker. Flugs schlüpfte Thomas Maul in seine Imkerkleidung und "KEHRTE" die Bienen in einen mitgebrachten Bienenkasten. Da er nicht gleich alle erwischte stellte er den Kasten erst einmal ab und nach ca. 15 Minuten erfolgte ein zweiter Kehreinsatz.

Der kleine Rest im Rohr, so der Imker, fliegt entweder am Tage fort oder nach drei Tagen sind sie dann Tot, weil sie keine Nahrung mehr haben.

Thomas Maul nahm die Bienen mit und wird sie in seinem Bienenvolk eingliedern.

So zieht das kleine Völkchen vom Landkreis Gotha nach Erfurt-Töttelstädt auch ohne beschlossene Gebietsreform.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige