Anzeige

Jana macht schwere Beute

Wo: ..., Erfurt auf Karte anzeigen
Ein Prachtstück - so lange der Koffer leer ist.
Ein Prachtstück - so lange der Koffer leer ist.
Anzeige

Ich stöbere in einem Second-Hand-Kaufhaus und stoße auf einen Reisekoffer. So einen habe ich schon lange gesucht: Schwarz-Silber mit Rädern, Maße: 90 x 55 x 36. Eigengewicht: nicht übermäßig. Preis: unter 20 Euro. Waaaas?

Ich schüttele ungläubig den Kopf und beginne den Koffer zu untersuchen. Von vorn bis hinten, von oben bis unten, innen und außen. Bis auf einen kleinen Kratzer ist das potenzielle Beutestück unversehrt. Die original Namensschilder sind nicht ausgefüllt, am Griff klebt sogar noch ein Stück Folie von der Verpackung. Der Koffer ist so gut wie neu. Und doch hat ihn jemand kurz nach dem Kauf wieder weggegeben. Hinter meiner Stirn arbeitet es. Wo ist der verdammte Haken? Vor meinem geistigen Auge sehe ich den Abenteuerurlaub in den Sommerferien. Leben aus dem Koffer wäre unter diesen Umständen durchaus denkbar. Ach was! Warum immer an das Schlechte denken? Bestimmt wurde das gute Stück umständehalber wieder abgegeben. Der Koffer kommt also mit. Was für ein Schnäppchen!
Am Wochenende der erste Einsatz. Ich packe ein, was anderthalb Personen für eine Nacht brauchen. Die schwersten Dinge sind zwei Bücher und ein Beautycase. Lächerlich! Nicht mal ein Viertel der Kapazität ausgefüllt. Und dann hebe ich den Koffer an, um ihn aus dem fünften Stock ins Auto zu tragen. Und setze gleich wieder ab. Ist der schwer! Wenn er voll gepackt ist, wird man ihn kaum noch anheben können. Tja, da hatte ich ihn - den Haken.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige