Urlaub mal anders: Camper-Sharing
Mit Elvis auf Abenteuertour

Der Wackel-Elvis ist immer an Bord – egal, wer mit dem Bulli von Andy Groß auf Reisen geht.
4Bilder
  • Der Wackel-Elvis ist immer an Bord – egal, wer mit dem Bulli von Andy Groß auf Reisen geht.
  • hochgeladen von Sibylle Klepzig

Andy Groß liebt das Campen, geht mehrmals im Jahr mit seinem Bulli auf Reisen. Dazwischen soll der VW-Bus aber nicht unbenutzt herumstehen. Also macht der Erfurter Camper-Sharing.

Ein Auto mit Seele verdient ­einen Namen, klar. Andy Groß nennt seinen geliebten ­Bulli Elvis – und erzählt auch gleich, ­warum. „Als ­meine Schwester und ich den ­VW-Bus T3 vor vier Jahren kauften, sah er genauso aus wie heute: bunt beklebt mit Blümchen und ­Smiley. Ein kleines Hippie-­Auto eben. Da dachten wir, ­der Name Elvis passt in diese Zeit.“ Die Geschwister, beide Studenten, hatten zusammengelegt, um das Kultauto zu ergattern und abwechselnd zu nutzen.

  Mehrmals im Jahr geht Andy Groß mit Elvis auf Tour – sei es nach Italien, Frankreich oder an den nächsten Badesee. „Frei und spontan zu reisen, zu bleiben, wo es mir gefällt, das ist genau mein Ding“, schwärmt der 26-Jährige vom Campen. Er weiß, andere empfinden genauso, darum bietet er Elvis auf der Camper-Sharing-­Plattform „PaulCamper“ an, einem Online-Portal für ­private Leih-Wohnmobile.

Der Weg ist das Ziel

Der Erfurter, der in Jena Wirtschaftsingenieurwesen studiert, hat Elvis inzwischen die erforderliche Innenausstattung verpasst, inklusive Schlafecke und Miniküche. Natürlich gibt es viel komfortablere, größere Wohnmobile. Elvis besticht vor allem durch seinen Charme. „Du drehst den Zündschlüssel um und beginnst zu entschleunigen.“ Auf der Geraden schafft der Oldtimer, Baujahr 1986, höchstens Tempo Hundert. Nichts, um schnell an weit entfernte Orte zu gelangen. „Der Weg ist das Ziel“, sagt Groß. „Wir sind von Erfurt bis nach Verona mit offenen Fensterscheiben gefahren – ein herrliches Fahrgefühl.“

Mit Interessenten, die Elvis mieten möchten, dreht er zunächst ein paar Runden ums Karree. Dabei lernt er die Menschen kennen – und sie bekommen ein Gefühl fürs Auto. „Man muss ein bisschen nach Gehör fahren“, bittet er um Feingefühl. „Elvis sagt dem Fahrer, wenn er nicht mehr kann.“ Dann genügt es, ein kleines Päuschen einzulegen. Bislang blieb der robuste Old­timer noch nie auf der Strecke.

 Besitzer Andy hält ihn gut in Schuss. „Was ich durch das Sharing dazubekomme, stecke ich in Reparaturen und Versicherung.“ Auf diese Art steht Elvis nicht die meiste Zeit des Jahres ungenutzt herum. Einmal ­wurde er sogar als Hochzeitsauto gewünscht. Mit seinem Sound ein Brautpaar beglücken, dass hätte auch dem echten King of Rock'n'Roll gefallen.

Hintergrund: Bundesweit haben sich auf der Camper-Sharing Plattform PaulCamper derzeit 2600 Vermieter registriert. In Thüringen speziell wurden schon 3000 Mietnächte mit Campern aus Thüringen realisiert.

Weitere Artikel:
Urlaub mal anders: Haustausch - Ferien im fremden Haus 
Urlaub mal anders: Bergbauernhilfe in Südtirol - Heu ernten am Steilhang

Autor:

Sibylle Klepzig aus Nordhausen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.