Anzeige

Muslimische Osterandacht

Anzeige

Montag Abend, zwischen triefenden Wolkenfetzen lugt immer mal wieder die Sonne hervor. Also nochmal kurz raus in die Natur, Füße vertreten.
Aus dem nahen Waldstück drangen Partyklänge und schallende orientalische Gesänge an mein Ohr. Neugierig ging ich den Geräuschen nach. Ein dunkler SUV überholte mich und bog auf einen Waldweg ein. Wenige Minuten später sah ich in einiger Entfernung eine Gruppe muslimischer Jünglinge, die zu arabischen Technobeats und Hochprozentigem eine lautstarke Sause feierten.
Wow, dachte ich erstaunt. Das mit der Integration ging ja flott. Ein so enthusiastisches Osterfest hab ich noch nie erlebt. Gerade erst angekommen und schon begeisterte Anhänger christlicher Feierlichkeiten. Immer noch verblüfft trat ich den Heimweg an. Ein etwa 18-jähriger kam mir entgegen. Mit der rechten Hand hielt er sich an seinem Fahrrad fest, mit der linken an einer Flasche "Jelzin".
Die Auferstehung des Herrn scheint durstig zu machen, dachte ich mir und ging

Ein Rest Zweifel verblieb jedoch in meinem Hirn. Was, wenn die Jungmannen gar nicht wegen Ostern, sondern wegen Erdogans gestrigem Aufschwung zum Diktator ein so fröhliches Beisammensein zelebrierten?

Im Fernsehen läuft gerade "Der Patriot" mit Mel Gibson.
Aber auf Märchen aus der alten Zeit hab ich grad keine Lust...

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige