Paten helfen Geflüchteten, hier heimisch zu werden
Wie ein guter Freund

Geflüchtete Menschen treffen bei "Wir sind Paten" auf freundliche Erfurter, die ihnen helfen, in der neuen Heimat zurechtzukommen. An diesem Tag dabei: (v.l.) Zakeria, Abdullatif, Jaber, Büroleiter Thaer Issa, Aerf, Malek sowie Jumana, Suhir, Mitarbeiterin Petra Eweleit und Luma.
  • Geflüchtete Menschen treffen bei "Wir sind Paten" auf freundliche Erfurter, die ihnen helfen, in der neuen Heimat zurechtzukommen. An diesem Tag dabei: (v.l.) Zakeria, Abdullatif, Jaber, Büroleiter Thaer Issa, Aerf, Malek sowie Jumana, Suhir, Mitarbeiterin Petra Eweleit und Luma.
  • Foto: Helke Floeckner
  • hochgeladen von Helke Floeckner

Die Initiative "Wir sind Paten" unterstützt in Erfurt Geflüchtete dabei, hier heimisch zu werden. Weitere ehrenamtliche Paten gesucht.

Es ist nicht leicht, fernab der Heimat von vorn anzufangen. Vor allem, wenn Sprache und Kultur fremd sind. Doch es gibt Unterstützung: „Wir sind Paten“ heißt eine Initiative, die Geflüchteten hilft, heimisch zu werden. Auch im Erfurter Patenschaftsbüro für Flüchtlinge wird das Miteinander gelebt. „Eine unserer Haupt-Herausforderungen ist es, Menschen zusammenzubringen. Die Geflüchteten möchten sich einbringen, das Land, die Leute, die Sprache kennenlernen, sie wollen akzeptiert werden und Teil des Ganzen werden“, erklärt Büroleiter Thaer Issa. Das funktioniert vor allem durch Patenschaften, etwa 130 haben sich hier in den vergangenen zwei Jahren entwickelt. Die ehrenamtlichen Paten unterstützen ihre Schützlinge bei alltäglichen Dingen - helfen etwa beim Ausfüllen von Formularen, bei der Wohnungssuche, der Suche nach Job oder Ausbildungsplatz, geben Hausaufgabenhilfe und lernen einander besser kennen und verstehen. Ein Pate ist wie ein Freund, ein guter Nachbar.

Auch neben der Patenschaftsvermittlung kümmern sich Thaer Issa und seine Mitarbeiterin Petra Eweleit, die sich 15 Jahre lang im Projekt „Fremde werden Freunde“ verdient gemacht hatte, um die Zugezogenen. Im Lesecafé, bei Diskussionen und Vorträgen, Sprachspielen, Kulturveranstaltungen und mehr wird Integration mit Leben erfüllt. „Der interreligiöse Dialog spielt auch eine große Rolle“, möchte Petra Eweleit nicht unerwähnt lassen und erinnert an gemeinsame Unternehmungen von Christen, Muslimen und Juden. Genau, wie Werte und Regeln, der Umgang miteinander oder auch Geschichtliches immer wieder Themen sind. Thaer Issa und Petra Eweleit haben alle Hände voll zu tun. „Aber alles können wir nicht selbst machen“, fügt sie hinzu und freut sich über weitere aufgeschlossene Erfurter, die gern eine Patenschaft übernehmen.

Kontakt & Wünsche:

Patenschaftsbüro, Johannesstraße 55: Montags von 10 bis 14 Uhr und donnerstags von 10 bis 16 Uhr geöffnet, 16 Uhr jeden Donnerstag beginnt das Lesecafé. Kontakt: 0361 / 34 19 85 65 oder erfurt@wirsindpaten.de, Facebook: wirsindpaten Erfurt. Gesucht wird ein weiterer Raum in der Stadt - für Jugendarbeit, Lernpatenschaften, Hausaufgabenunterstützung.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen