Anzeige

Worte zum Sonntag: Hauptsache gerettet

Anzeige

Dieser gute Wunsch fehlt bei Gratulationen selten: Hauptsache gesund! Wohlbefinden und ein Leben voller Kraft sind wichtig und wertvoll. Das Gesundheitswesen sorgt sich um unseren Körper. Sobald ein Wehwehchen die Lebenslust bremst oder eine ernste Krankheit uns flach legt, wird klar: Hauptsache Gesundheit! Plötzlich haben Geld und Gut einen anderen Stellenwert, sind der neue Computer oder die nächste Urlaubsreise zweitrangig.

Doch es gibt noch eine andere Sicht: Was helfen die besten Blutwerte und der präzise Herzschlag, wenn wir im Boot auf hoher See kentern und eiskalte Wasserwogen nach dem Leben greifen? Dann heißt es: Hauptsache gerettet! Da sind Hautabschürfungen und selbst ein gebrochener Arm zu verschmerzen.

In der Bibel wird erzählt, wie vier Freunde einen Gelähmten zu Jesus bringen und damit die Hoffnung verbinden: Der kann helfen. "Als nun Jesus ihren Glauben sah, sprach er zu dem Gelähmten: Mein Sohn, deine Sünden sind dir vergeben." (Markus 2,5). Hauptsache gerettet!

Jesus will der Arzt für unsere schlimmste Krankheit sein. Er will mit Vergebung den Weg zur Versöhnung öffnen, Feindschaft überwinden und neue Freude wecken. Manche Schuld schlägt auf den Magen und macht krank. Jesus hat den Gelähmten gerettet und noch geheilt. Ich wünsche Gesundheit, vor allem denen im Krankenbett. Und noch mehr: Jesus den Lebensretter für das Lebensboot. Gesegnete Zeit.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige