Wunder der Weihnacht - Jesus hat den Himmel geerdet

Weihnachten steht vor der Tür. Nach Wochen der Vorfreude beginnen die Feiertage, die bis ins neue Jahr hinein reichen. Es ist die dunkelste Zeit des Jahres. Schon in ­grauer Vorzeit haben die langen kalten Nächte die Menschen bewegt. Die Sippe hockte sich um das ­wärmende Feuer in Erwartungen wieder länger werdender Tage.

Die Ängste der Dunkelheit und die Hoffnung auf die Sonnenwende spiegelten sich in Bräuchen und Sagen. Die Sehnsucht nach Licht und Leben erfüllt uns auch heute. Blinkende Lichtfluten, warme Wohnungen und allgegenwärtige Geräusch­kulissen verdrängen vielleicht unser Sehnen. Doch gerade in diesen Tagen verbinden sich ­romantische Erinnerungen mit der Erwartung von Heil und Frieden. Auch Leute, die nicht so bibelfest sind, schmücken Haus und Wohnung, stellen den Christbaum auf und bereiten Geschenke vor, gönnen sich Kerzenschein und einen Kirchen­besuch.

Was ist das Geheimnis von Weihnachten? Kommt gerade in den dunklen Wochen alle Jahre wieder der Wunsch nach einem Neuanfang? Aus düsterer Zeit tönt ein Hilferuf bis in unsere Tage. In den Wirren des Dreißigjährigen Krieges entstand ein ­Weihnachtslied:

„O Heiland,
reiß die ­Himmel auf –
herab, herab vom ­Himmel lauf,
reiß ab vom Himmel
Tor und Tür,
reiß ab, wo
Schloss und Riegel für.
Wo bleibst du,
Trost der ganzen Welt,
darauf sie all
ihr Hoffnung stellt?“

Alle menschliche Mühe rettet nicht wirklich, das knisternde Herdfeuer wärmt die Hände, aber nicht Herzen. „Oh Heiland, reiß den Himmel auf!“ Das ist das Geheimnis der Heiligen Nacht: Jesus hat den Himmel geerdet. In der kargen Hügellandschaft der judäischen Wüste begegnet der Himmel unserer Erde. Er bringt nicht mit einem Schlag die heile Welt und verkündet dennoch mitten in finsterer Nacht der Menschheit einen neuen Morgen.

„Und es waren Hirten in ­derselben Gegend auf dem Felde bei den Hürden, die hüteten des Nachts ihre Herde. Und der Engel des Herrn trat zu ihnen, und die Klarheit des Herrn leuchtete um sie; und sie fürchteten sich sehr. Und der Engel sprach zu ihnen: Fürchtet euch nicht! Siehe, ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird; denn euch ist heute der Heiland geboren, welcher ist Christus, der Herr, in der Stadt Davids.“ (Lukas 2,8-11).

Jesus schenkt uns das Heil, damit wir heil werden im Glauben an ihn. Als der christliche Glaube zu den Stämmen der Goten und Germanen kam, wurde ein neues Wort geprägt. Der Retter Jesus Christus wurde ­„heliand“ und „heilant“ genannt. Er kann wieder „ganz machen und gesund machen“, so die Vorstellung. Gott ist Mensch geworden, um uns Menschen nahezukommen. Er schaut nicht von fern auf unser ­Leben, ­sondern hat unser Leben auf sich genommen.

Dieses Wunder der Weihnacht wird sichtbar in einem Kind, das unter einfachen Umständen in schwieriger Zeit zur Welt kam. Das ist das Geheimnis von Weihnachten: Gott ist auf unserer Seite. Er kennt auch Leiden und Schmerzen, Anspannung und Angst, Verfolgung und Vertreibung. Er will uns die Kraft schenken, damit wir vergeben und versöhnen und so anderen Licht und Wärme schenken.

Auch namens der AA-Redaktion:
Gesegnete Weihnachten!

Autor:

Egmond Prill aus Erfurt

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.