Anzeige

Zum Wochenstart: Veganer von Fleischfressenden Pflanze angefallen!

Anzeige

Es ist schon wirklich unglaublich, was man so in seiner erholsam angedachten Freizeit erleben muss. Dabei hatten wir uns das so schön ausgedacht. Aber langsam, der Reihe nach.

Über unserem Lagerplatz, der mitten in einem wundervollen Wald an einem kleinen See gelegen war, begann die friedliche Stille zunehmend den Lebensgeräuschen der Anderen zu weichen. Leider waren wir nicht die einzigen Gäste, sodass wir die aufregenden Gespräche der Umliegenden mit anhören mussten.

Natürlich ging es ums Essen, was ja schließlich auch das Erste war, was ausgepackt wurde. Obwohl ja die wenigsten Mitbürger den Eindruck machen einer direkten Hungersnot entflohen zu sein wird reingehauen, was die Fresspakete hergeben.
Eine Decke weiter beginnt auffälliges Raunen, Flüstern und Tuscheln.

Was ist denn da los?

Ach so, man echauffiert sich darüber, dass Fleisch und Wurst gegessen wird.
So dauert es dann auch gar nicht lange, bis das Thema „gesunde Ernährung“ infizierend zu uns herüber kommt. Man sei „Veganer“ und das sei ja nachgewiesener Maßen die gesündeste und Umwelt freundlichste Ernährungsform! Und außerdem sei es vollkommen unverständlich dass es überhaupt noch Menschen gibt, die gedankenlos tote Tiere in sich hinein schaufeln.
Von der spannenden Debatte eingedöst, werde ich durch einen Mark erschütternden Schrei je aus meinen schönen Steakträumen gerissen.
Was ist denn passiert?
Es klingt immer noch als ob gerade ein Erdbeben bevor steht. Verflixt, was ist denn nur los?

Oje, ein ebenfalls eingeduselter Mitveganer ist doch tatsächlich von einer Fleisch fressende Pflanze angefallen wurden, die sich in aller Stille über den Deckenrand wuchernd an das vegane Frischfleisch herangemacht hat.

Was für eine Headline:
Veganer von Fleischfressenden Pflanze angefallen!

Bleibt abzuwarten, wann die Pflanze auf Tofu umgestellt wird.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige