Anzeige

Feld- und Wiesenblumen

Anzeige

Wusstet Ihr eigentlich, dass manche Bienen und Hummeln, ebenso andere Insekten regional am Hungertod sterben.
Im Sommer gibt es paradoxerweise nicht genügend blühende Pflanzen.
Im Frühling werden viele Blumen gekauft, die dann auch gewollt im Frühjahr blühen, allerdings sind in dieser Zeit die Bienen- und Hummelvölker noch nicht herangewachsen. Dazu regeln die Temperaturen noch ihre Flugzeiten.

Im Sommer sind die Wälder mit Bäumen und Sträuchern üppig grün, geblüht haben sie jedoch im Frühjahr. Die Äcker sind gold, jedoch bieten sie keine Nahrungsgrundlage für die Bienen und Hummeln. Falls es Wiesen gibt, werden sie im frühen Sommer zur Heuernte abgemäht.
Gefüllte Blüten sind für viele Insekten als Nahrungsquelle nicht geeignet. Die Bienen sammeln nicht nur Nektar, sondern auch Blütenpollen um ihren Bedarf an Eiweiß, der vorwiegend der Aufzucht der Brut dient, zu decken. Diese sind teilweise weggezüchtet.

Mitunter finden Bienen in den Städten mehr Nahrung durch Vorgärten und angelegte Parks, als auf dem Lande, da es zu viel Monokultur gibt.

Lasst doch im Rasen den blühenden Klee für unsere Insekten ein wenig länger stehen. Blüten des Löwenzahns sind sehr nektarreich, ebenso wie die Blüten der Taubnesseln.
Es ist Zeit ökologisch umzudenken!

3
2
1
1
2
1
1
Mehr Bilder anzeigen
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige