Anzeige

Abschlagsfreie Rente mit 63 Jahren

stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende Julia Klöckner (Fotomontage)
stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende Julia Klöckner (Fotomontage)
Anzeige

Die stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende Julia Klöckner drohte heute mit einem Scheitern der abschlagsfreien Rente mit 63 Jahren!

Ich persönlich finde es nur Gerecht, wenn diejenigen, welche ihr Leben lang hart gearbeitet haben nun auch mal "ihre Früchte ernten" können.

Begründung:
Diese Personengruppe hat mit ihrer ständigen Arbeitsleistung (45 Jahre) immer eingezahlt (Lohnsteuer, Rentenversicherung, Krankenversicherung, Pflegeversicherung, Arbeitslosenversicherung) und somit permanent auch alle anderen hilfsbedürftigen und steuerabhängigen Personengruppen bedient (z.B. Beamte, Arbeitslose usw.). Jeder sollte bedenken, dass die Rentenversicherung letztlich eine Versicherungsleistung ist (auch bei Alg1-Bezug) und dem Versicherten zusteht (anders als bei Steuergeld z.B. Alg2)!

Die Personengruppe der Abgeordneten des Bundestages bekommen künftig deutlich mehr Geld (Steuergeld!). Hier gab es ganz schnell eine positive gesetzliche Reglung. Steuergeld aller Bürger ist halt immer ausreichend vorhanden und man hat ja im Bundestag seine eigene "Lobby"! Wenn es nicht reicht, wird notfalls an der Steuerschraube gedreht!
Zu diesem Thema sollte sich die stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende Julia Klöckner mal äußern!

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige