Anzeige

Ansichtssache: Frust auf Frost

Anzeige

Die anderen sind wieder da. Die räumen zu spät unsere Straßen. Die schieben den Schnee auf unsere Parkplätze. Die haben kein Salz mehr und die legen Busse und Bahnen lahm. Bestimmt haben die, die für alles verantwortlich sind, auch den Winter gemacht, der unser schönes Leben torpediert.

Und wir? Wir haben immer höhere Ansprüche an unsere Mobilität: Parkplätze vor der Haustür, Bahnverkehr ohne Hindernisse - wie im Sommer, nur ohne Hitze. Die Natur aber wächst nicht mit der Gesellschaft, den Winter kümmern keine Parkplatzprobleme und keine Sparmaßnahmen, damit wir günstig reisen können. Statt meckern über die anderen: mehr Gelassenheit. So kommen wir entspannter durch den Winter. Denn sicher ist: Der Frühling kommt.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige