Anzeige

Ansichtssache: Volksverhetzung kontra Spaß

Fahne hissen.
Fahne hissen. (Foto: HeiFisch / pixelio.de)
Anzeige

Die FDP hat vielleicht Sorgen!? Damit ließe sich jedenfalls gut leben. Die An-der-Zeit-Vorbeilebenden wollen doch wirklich, dass "...die Verwendung von DDR-Symbolen im Einzelfall den Tatbestand der Volksverhetzung erfüllt".

Weiter heißt es: "Die zunehmende Präsenz von DDR-Symbolen und -Uniformen im öffentlichen Raum hat ein mittlerweile kaum noch erträgliches Niveau erreicht."

In Deutschland treiben Terroristen, Mafia, Sekten, Fundamentalisten ihr Unheil, doch die FDP-Klein will Laiendarsteller und Jecken in Uniform mit DDR-Fahne kriminalisieren.

Bald werden wohl auch Werke von Goethe verboten, da der Geheime Rat auch Todesurteile unterzeichnete?

Das glauben doch FDPler wohl selber nicht, dass ein heutiger NVA-Uniformträger am Brandenburger Tor oder am Checkpoint Charlie morgen mit T 54 oder MIG 26 aufrüstet oder zum Politunterricht einlädt.

Das wird in Zukunft aber ein trister Karneval, Fasching: Keine Henker, keine Zombies, keine Husaren, keine Könige, keine Prinzessinnen, keine Teufel, keine Sultane, keine Kreuzritter, keine Priester, keine Ritter, keine Piraten, keine Cowboys, keine Indianer, keine Sträflinge, keinen Ninjas, kein Jacko, keine Banker, keine Ärzte, keine Politiker... Alles negativ besetzt!

Manchmal muss man auch die Vergangenheit auf die Schippe nehmen und darüber lachen können. Wie jüngst und einst über die FDP!

Fahne hissen.
NVA-Soldat zur Touristenbelustigung in Berlin.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige