Anzeige

OB-Wahl in Erfurt
Erfurterinnen und Erfurter haben es in der Hand

Anzeige

Am 15. April findet die Oberbürgermeisterwahl in Erfurt statt. Mehrere Kandidatinnen und Kandidaten haben bereits ihren Hut in den Ring geworfen und auch der amtierende OB Andreas Bausewein tritt noch einmal an. 

Die Bürgerinnen und Bürger können sich nun entscheiden, ob Sie die Gestaltung ihrer Stadt wieder in die Hände des kompetenten und erfahrenen Oberbürgermeisters legen wollen, oder lieber eine Politikerin der CDU, welche schon in der Volkskammer saß und dort dem DDR-Regime einen scheinheiligen demokratischen Anstrich verpasste.
Sie können sich dafür entscheiden, dass der erfolgreich beschrittene Weg der Kita-Sanierung auch für die Schulen fortgesetzt wird (die ersten 20 Mio € dafür sind bereits bereitgestellt) und sie können sich dafür entscheiden, dass die BUGA 2021 ein Erfolg wird - am Petersberg, im Rieth und an den zahlreichen anderen Standorten in der Stadt. 

Dem Oberbürgermeister ist es auch zu verdanken, dass die Ortsteile gestärkt werden, mit Freizeitangeboten und guter Infrastruktur. Denn Erfurt ist eine wachsende Stadt, eine lebendige Stadt. Das sieht man jeden Tag auch in der Innenstadt, am Anger, am Hauptbahnhof und am Domplatz.
Viel wird in den kommenden sechs Jahren zu tun sein, dass Wohnen in Erfurt bezahlbar bleibt. Andreas Bausewein hat dazu ein Baulandmodell vorgeschlagen, das für Neubauten in der Stadt immer auch 20% sozialen Wohnungsbau festschreibt. Gleichzeitig wird auch Familien ermöglicht zu günstigen Konditionen Wohneigentum oder Grund zu erwerben.

Es gibt noch viele weitere Gründe, warum Andreas Bausewein ein guter OB für Erfurt ist und es auch bleiben sollte. Meine Stimme wird er am 15. April bekommen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt