Deutschland und Bundestagswahlen
Haben wir eigentlich demokratische Wahlen für alle Bürger in unserem Land?

WAHL IN DEUTSCHLAND
  • WAHL IN DEUTSCHLAND
  • Foto: eigene Photoshop-Bearbeitung
  • hochgeladen von Joachim Kerst

Da wir ja kurzfristig wieder Bundestagswahlen haben, vertrete ich persönlich die Meinung, dass alle Bürger unseres Landes in das End-Wahlergebnis einbezogen werden müssen - Das ist ein demokratisches Erfordernis in einem demokratischen Rechtsstaat (Ob Wähler, Nichtwähler, Beamter oder wer auch immer - jeder hat die gleichen Bürgerrechte gem. GG)!  Jeder Bürger unseres Landes hat letztlich eine politische Meinung, die sich in einer demokratisch Wahl realistisch widerspiegeln muss(auch wenn der Bürger nicht wählen geht, weil ihm letztlich keine Partei zusagt oder andere wichtige Gründe vorliegen)!

Das Ergebnis wird dann auf alle Bürger des Landes angerechnet - aktuell wird hochgerechnet!

Die heutigen Parteien nehmen diese Hochrechnung für ihre gewählte Volksvertretung nach einer jeden Wahl für sich in Anspruch (das ist aus meiner Sicht undemokratisch und wahlverfälschend, da für Nichtwähler keine realistische Einbindung in das Gesamt-Ergebnis einer Wahlentscheidung erfolgte (erscheint mir auch nicht GG-konform zu sein)!

Somit wäre das von mir aufgezeigte Wahlverfahren demokratischer, nicht anfechtbar und zudem gerecht!

Dieses Wahlverfahren hat 2 Vorteile:
1. Ein echtes Wahlergebnis bezogen auf alle Bürger unseres Landes (auch die der Nichtwähler)
2. Es werden dadurch letztlich mehr Bürger animiert zur Wahl zu gehen.
(Politiker reden doch immer von mehr Wahlbeteiligungen der Bürger!)

Dann sehen die Parteien endlich mal ihre echten Wahl-Ergebnisse im Volk!
(es könnte endlich auch wieder Bürgernähe entstehen!)!

Bei einer 50% Wahlbeteiligung sind es dann bei einem realistischen Wahl-Ergebnis nur noch die Hälfte - das sind dann die ausgezählten Wählerstimmen für eine Partei (Die stärkste Partei - z.B. die CDU/CSU hat dann statt 40% nur noch 20% Wählerstimmen im Volk)! Dann wir ganz schnell klar, das bislang nur Parteiinteressen vertreten wurden und der "Normalbürger" und der "Nichtwähler (i.R. keiner Partei zugehörig)" letztlich als größter Stimmengeber immer außen vor ist und keine Berücksichtigung findet!

Übrigens: Bürger wählen Parteien und das sollte sich bei einer demokratischen Wahl immer realistisch im Wahl-Ergebnis eines Landes bzgl. aller Bürger widerspiegeln (somit müssen alle Bürger eingebunden werden, auch Nichtwähler - auch das ist eine ganz wichtige politische Aussage)!  Zudem sollte eine Wahl unter 50% Wahlbeteiligung aus demokratischen Gesichtspunkten (keine Mehrheit im Volk mehr vorhanden) annulliert und neu angesetzt werden!

Das wären gelebte "realistische" zudem ehrliche demokratische Wahlen für alle Bürger in Deutschland!
Wie sagt die Redewendung: "Ehrlichkeit währt am längsten!" - auch in der Politik!

Autor:

Joachim Kerst aus Erfurt

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

5 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.