Kalenderblatt 5. Februar 2019
Letztes Maueropfer vor 30 Jahren

Der Verlauf der ehemaligen Berliner Mauer wird heute durch eine Doppelpflastersteinreihe im öffentlichen Straßenbereich markiert.
  • Der Verlauf der ehemaligen Berliner Mauer wird heute durch eine Doppelpflastersteinreihe im öffentlichen Straßenbereich markiert.
  • Foto: pixabay
  • hochgeladen von meinanzeiger .de

Schon gewusst, dass heute vor 30 Jahren der 20-jährige Chris Gueffroy bei einem Fluchtversuch an der Berliner Mauer erschossen wurde?

Er gilt als das letzte Opfer, das an der Mauer der geteilten Stadt durch den Einsatz von Schusswaffen ums Leben kam. In der Nacht vom 5. zum 6. Februar 1989 hatte Chris Gueffreoy versucht, mit einem Freund durch den Britzer Verbindungskanal von Treptow nach Neukölln zu flüchten. Dabei wurden sie entdeckt und von Grenzsoldaten der DDR beschossen. Gueffroy trafen zwei Kugeln, er verstarb noch im Grenzstreifen. Sein Freund wurde schwer verletzt festgenommen. Laut Arbeitsgemeinschaft 13. August, der Betreiberin des Mauermuseums am Checkpoint Charlie, gab es zwischen 3. August 1961 und dem 9. November 1989 mindestens 245 Mauertote durch Schusswaffen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen