Anzeige

Mein Kommentar zum Artikel " Zu hoch, zu weit, zu unfähig" vom 15.1.2012

Anzeige

Sehr gut, aber ich bin nicht ganz in Übereinstimmung damit. Wir erleben täglich, wie in der Politik Unwissenheit und Unfähigkeit hingenommen werden, wenn als Gegenwert Opportunität und Lobbyismus stehen. Wer einen "Posten" in einer Partei oder Regierung annimmt, um sich finanzielle Vorteile zu verschaffen, wird in seinem Plan sehr efolgreich sein, er muß nur allem zustimmen, alles mitmachen, wie verlangt. Ein Wissender, der so manches durchschaut, oder gar soeiner, der aus Gewissensgründen nicht zustimmt, muß mit Entlassung rechnen.

Über das Bundespräsidentenamt und die Bundesdpräsidenten ist in letzter Zeit so viel durcheinander geredet worden, so dass man gar nicht mehr erkennen kann, worum es eigentlich geht. Etwas politische Aufklärung über die Regeln in diesem Amt ist jetzt in den Medien gefragt! Ein Hinweis, man könne ja googeln, reicht nicht.

Mein Vorschlag ist:
Stellen Sie bitte mal das Amt des Bundespräsidenten vor und gehen Sie dabei auf folgende Punkte ein. Eine halbe Seite des AA würde reichen.

Aufgaben, Umfang des Büros mit Mitarbeitern, Juristen, Beratern, u.s.w.
Wo befindet sich das Amtsbüro, in Berlin oder Bonn?
Wie wird der Präsident gewählt, bestimmt, wer kann Präsident werden?
Kann der Präsident abgesetzt oder abgewählt werden oder kann man ihn in einem akuten Fall nur um Rücktritt bitten?
Wer wäre für eine Abwahl/Absetzung/ Kündigung verantwortlich und wer müßte sie volstrecken?
Mit Dank für die Einrichtung dieser Seite.
H. Wolfgang

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige