Anzeige

Sind MEDIEN Meinungsmacher?

Steigerung der Auflagen mit Schlagzeilen!  Fotobearbeitung
Steigerung der Auflagen mit Schlagzeilen! Fotobearbeitung
Anzeige

Wie lange wird es noch Zeitungen geben? Warum gibt es eine Vertrauenskrise der Medien? Wird in den Medien bewusst gelogen? Sind Google und Facebook nicht längst schon die wichtigsten Medienunternehmen geworden, für die, welche "Eins und Eins" zusammen zählen können?

"In einer Demokratie ist es wichtig, dass jeder sich eine Meinung bildet", sagte Käßmann. Das könne anstrengend sein, "weil du dafür alle Fakten recherchieren musst". Wenn die Bereitschaft zu dieser Information nicht da sei, sei das eine Gefahr für die Gesellschaft. "Da hat Bundespräsident Steinmeier mit seiner Aussage auf dem Kirchentag Recht", sagte die ehemalige Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche Margot Käßmann in Deutschland (EKD).
Quelle: "domradio.de"

Eines ist jedenfalls Fakt (keine Fake News):
Medien sind Meinungsmacher zu aktuellen gesellschaftlichen und politischen Ereignissen!

In der Medienlandschaft gehören Politiker und Manager zur Kommunikationselite. Politiker, weil sie ohne hinreichende und mediengerechte Präsenz nicht gewählt werden würden. Manager, weil ihre Unternehmen einer täglichen Rundum-Beobachtung unterliegen und sie öffentliches Vertrauen immer wieder neu beweisen müssen.

Der Wettbewerb um die Wahrnehmung von Medien wird immer unerbittlicher. Es wird nicht mehr demokratisch gestritten, sondern es wird ein populistischer Konkurrent gebraucht, um sich gegen ihn zu profilieren.

Und letztlich gilt: Nichts läuft ohne die Medien und da braucht man halt die Eliten und nicht den "einfachen BÜRGER" - wie du und ich!

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige