Serie: Iss dich glücklich
Äpfel von ihrer schönsten Seite

Dieses Blütenmeer in der Backform ist so ­zauberhaft schön wie lecker.
5Bilder
  • Dieses Blütenmeer in der Backform ist so ­zauberhaft schön wie lecker.
  • Foto: Karina Both-Peckham
  • hochgeladen von Lokalredaktion Erfurt

Im September sind wir mitten drin in der heimischen Apfel-Saison. In diesem Kuchen-Rezept zeigen sie sich als zauberhafte Apfelrosen von ihrer schönsten Seite.

Dieses Blütenmeer in der Backform ist so ­zauberhaft schön wie lecker. Der Kuchen, der sich unter den Apfelrosen versteckt, ist im Ursprung der französische Klassiker „Clafoutis“, ein Auflaufkuchen, der dem guten Ruf der französischen Küche mehr als gerecht wird. Dieser aromatische Kuchen eignet sich nicht nur als Höhepunkt auf der Kaffeetafel an einem besonderen Tag – er macht auch einen ganz normalen Tag einfach besonders.

Wie flexibel der Clafoutis sein kann, zeigt er in diesem ­Rezept, denn er ­gelingt mühelos auch LowCarb, glutenfrei, vegan oder Paleo.

Apfelrosen-Mandel-Clafoutis
Portionen: für sechs bis acht Stücke,
Zubereitungsdauer: circa 25 Minuten plus Backzeit

Zutaten
• 200 g gemahlene Mandeln
• 190 g Zucker
• 3 Eier
• 150 ml Mandelmilch
• 160 g Butter (ggf. -L)
• 300 g Obst nach Wahl, zum Beispiel Himbeeren, Blau­beeren, eingelegte Kirschen oder Erdbeeren
• 600 g Äpfel
• 100 g gehackte Mandeln
• zwei Prisen Salz
• zwei Prisen gemahlene ­Vanilleschote
• 1 EL Zitronensaft

Backform:
Wahlweise sechs Einmach­gläser à 250 Milliliter oder eine große Clafoutis- / ­Tarteform mit 26 Zentimeter Durchmesser und ein Dessert­ring

Zubereitung
1. Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. 100  g Zucker mit gemahlenen ­Mandeln, Prise Salz und Vanille verrühren. Eier mit Mandelmilch verquirlen.

2. Ei-Milch-Mischung ­mit trockenen ­Zutaten verrühren. Butter im Topf bräunen, 2 EL beiseite­stellen, Rest unter Rühren dem Teig zugeben. Obst gegebenenfalls waschen. 70 g Mandelstifte, 1 EL gebräunte Butter und 1 EL Zucker verrühren, mit Vanille und einer Prise Salz abschmecken.

3. Einmachgläser mit der verbleibenden ­gebräunten Butter ausstreichen, jeweils eine große Prise ­Zucker hineinstreuen. Obst auf dem Boden verteilen. Teig bis zur Glashälfte hineingießen, mit Mandelstiften bestreuen. Alternativ ebenso mit der großen Tarteform verfahren und den kompletten Teig eingießen.

4. Äpfel waschen, entkernen und in dünne Spalten schneiden. In eine ofenfeste Schüssel geben, mit Zitronensaft beträufeln und mit Alufolie abdecken. ­Kuchen und Äpfel in der Schüssel bei 180 °C 35-40 Minuten ­backen, Gläser und Äpfel aus dem Ofen nehmen.

5. Apfelscheiben schnecken­förmig im Kreis von außen beginnend mit der Hautseite nach oben zur Rose anrichten, bei der großen Backform Dessert­ringe zu Hilfe nehmen) und mit einer Prise Zucker ­bestreuen. Gläser sofort mit Einmachring, Deckel und Klammern verschließen, abkühlen lassen.

Tipp: Im Kühlschrank gelagert, hält sich der Clafoutis im Einmachglas circa fünf Tage.

So gelingt es auch...
Paleo: Zucker durch 180 g Dattelsüße ersetzen.
Glutenfrei: Dieses Rezept ist von Natur aus glutenfrei.
LowCarb: Zucker durch 190  g Birkenzucker oder 270 g ­Erythrit ersetzen.
Vegan: Eier durch 2 EL Apfelmus, 1 TL Flohsamenschalenpulver und 1 / 2 TL Reinweinstein-Backpulver ersetzen.
Gut zu wissen: Dieser Clafoutis lässt sich nicht stürzen.

Mehr
Dieses Buch bringt alle an einen Tisch: Noch mehr flexible Kuchen- und Dessert-Rezepte für verschiedene Ernährungsformen, von klassisch bis Paleo, LowCarb, glutenfrei und vegan, verrät unsere AA-Food-­Kolumnistin in ihrem neuesten Buch „Peckham‘s Kochbuch Band  3 – Yummy Desserts“. Erhältlich in „Peckham‘s Café“ und im Buchhandel ab Ende September, ISBN  ­978-3741273582.

Zur Person
Karina Both-Peckham ist Küchenchefin im ­Erfurter Bistro-Café Peckham‘s. Nach dem ­Studium der Kommunikationswissenschaften und sechs Jahren in der Werbe­branche hat sie ihre ­Leidenschaft für gutes ­Essen zum Beruf gemacht und arbeitet mit ­Begeisterung als Foodbloggerin und Kochbuchautorin. Tagesaktuelle Rezeptideen teilt die Autorin in ihrem Instagram-Food-Tagebuch und zeigt auf ihrem Food-Blog und YouTube-Kanal, wie man sich ganz einfach glücklich essen kann.

» www.instagram.com/issdichgluecklichblog
» www.issdichgluecklich.blog
» www.peckhams.de
» www.youtube.com/issdichglücklich
» www.twitter.com/peckhamskitchen

» Alle Texte:
meinanzeiger.de/issdichgluecklich

Autor:

Lokalredaktion Erfurt aus Erfurt

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.