Anzeige

Ansichtssache: Einfach zuckersüß - Augen auf beim Zuckerkauf

Wo: Zuckersüß, Deutschland auf Karte anzeigen
Wer würde schon 30 Stück Würfelzucker essen? Aber durch Trinken von Cola ist diese Menge schnell erreicht. Da ist das Stück Würfelzucker im Kaffee das geringere Problem.
Wer würde schon 30 Stück Würfelzucker essen? Aber durch Trinken von Cola ist diese Menge schnell erreicht. Da ist das Stück Würfelzucker im Kaffee das geringere Problem. (Foto: günther gumhold / pixelio.de)
Anzeige

Viele sind erstaunt, dass ich meinen Kaffee mit Zucker trinke. Wohlgemerkt ein Stück pro Tasse. Dann kommt: Zucker ist doch ungesund.

Doch Bedenken bei Ananas aus der Büchse haben die Erstaunten nicht – da stecken in 450-Gramm-Dose 18 Würfelzucker. Danach trinken sie genüsslich ihren „gesunden“ ­Apfelsaft – pro Liter 40 Würfelzucker. Sie ­reichen mir Gummi­bärchen. Ich lehne dankend ab. In 100 Gramm sind 17 Würfel­zucker. Und sie schwärmen mir vor, wie sie auf ihre Gesundheit achten und Kornflaks frühstücken. 100 Gramm davon enthalten aber 12 ­Würfelzucker. Allesnichts für mich!

­ Viele „krönen“ ihre Rostbratwurst mit Ketschup = 43 Würfelzucker in einer 500-ml-Flasche. Selbst in einem Schokoriegel verstecken sich zehn, in einem Fruchtjoghurt acht und in einem Gläschen Sekt zwei Würfelzucker. Alles nicht sfür mich!

Und mehr: ein Becher Schoko-Sahne-Pudding = zwölf, ein großes Glas Rotkohl oder eine Packung Soßenbinder = 25, ein Liter Cola = 37, 100 Gramm Kekse = 9 Würfelzucker. Die Krönung:In 500 Gramm Karammell-Bonbons verstecken sich 140 Würfelzucker. Alles nichts für mich!

Um auf den ­versteckten Zucker zu kommen, die andere sorglos zu sich nehmen, müsste ich täglich 200 Tassen Kaffee oder über sechs Liter Bier trinken. Na ja auf den Kaffee könnte ich auch verzichten.

Macht nie mehr eine Bemerkung über meine angeblich "ungesunden" - Getränke. Augen auf, beim Zuckerkauf!

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige