Bürgerbeauftragter hilft Menschen im Umgang mit der Verwaltung
Es gibt eine Lösung

Der Thüringer Bürgerbeauftragte Dr. Kurt Herzberg führt regelmäßig Sprechtage durch.
  • Der Thüringer Bürgerbeauftragte Dr. Kurt Herzberg führt regelmäßig Sprechtage durch.
  • Foto: Torsten Pross
  • hochgeladen von Helke Floeckner

Dr. Kurt Herzberg, seit fünf Jahren Thüringens Bürgerbeauftragter, hilft Menschen im Umgang mit der öffentlichen Verwaltung: 

Zuhören, verstehen, aufklären, beraten, unterstützen. Das ist die Arbeit von Dr. Kurt Herzberg, auf den Punkt gebracht. Seit fünf Jahren ist er der Bürgerbeauftragte des Freistaats Thüringen und unterstützt Menschen im Umgang mit der öffentlichen Verwaltung. Er ist der Ansprechpartner, wenn jemand Probleme mit einer Behörde hat, sich von Ämtern nicht verstanden fühlt oder ihm nicht klar ist, was genau die Behörde von ihm will. "Ich verstehe mein Amt so, dass ich versuche, Menschen zu helfen, sich im Behördendschungel zurechtzufinden", sagt der vom Landtag mit seinem Amt betraute Herzberg.

Die Bereiche, in denen die Thüringer Schwierigkeiten mit der Verwaltung haben, sind breitgefächert. Da kann es um Probleme mit dem Jobcenter oder der Krankenkasse gehen, um einen Bauantrag oder die Abrissverfügung, um Straßenausbaubeiträge, das Namensrecht oder ganz etwas anderes. Manchmal erlebt Herzberg Menschen nicht weiterwissen, weil sich die angefragten Behörden als nicht zuständig erklärten, aber keine Auskunft gaben, wohin man sich denn nun wenden müsse. Hier kann Dr. Herzberg helfen. Genau wie jenen, die amtliche Bescheide auch beim dritten Lesen nicht verstehen. "Das ist aber auch schwierig, das geht mir im Privaten ja selbst manchmal so", weiß der Bürgerbeauftragte um Probleme mit unverständlichem Behördendeutsch. Und so wird Herzberg, unterstützt von seinem juristisch gebildeten Team im Hintergrund, zum Lotsen, zum Dolmetscher und zum Moderator.

Denn immer geht es ihm natürlich darum, Probleme aus der Welt zu schaffen: "Ich möchte bei der Suche nach einer einvernehmlichen Lösung helfen, immer auf Augenhöhe und natürlich im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten." Nachfragen bei den Behörden und Bitten um Stellungnahmen sieht der unabhängige, neutrale Bürgerbeauftragte dabei nicht als Einmischung, sondern als konstruktives Anpacken, als eine Chance. Selbst Verwaltungen sind oft dankbar für Hinweise von außen. Meistens, weiß Herzberg von seinen unzähligen Gesprächen, Akteneinsichten, Ortsterminen, gebe es eine Lösung, ein Aufeinanderzugehen, einen Kompromiss. Auch, wenn es durchaus einmal vorkommt, eine an ihn gestellte Erwartung relativieren zu müssen. Auch ein Bürgerbeauftragter muss sich an Gesetze halten.

Dr. Kurt Herzberg ist nicht nur derjenige, der sich der Probleme aktiv annimmt, er berichtet auch dem Landtag regelmäßig über seine Arbeit. "Das ist eine gute Möglichkeit, den Abgeordneten mitzuteilen, was die Menschen bewegt", sagt er. Schließlich: Die Bürger kommen zu ihm, vertrauen ihm. Dr. Herzberg hört ihnen zu und versucht zu helfen.

Zur Person:

Dr. Kurt Herzberg wurde am 21. November 2013 vom Landtag zum Bürgerbeauftragten Thüringen gewählt. Der 1965 in Gernrode (Eichsfeld) geborene Herzberg hat Theologie, Psychologie und Kommunikationswissenschaften studiert. 1994 beendete er das Doppelstudium mit einem Diplom- und einem Magisterabschluss. 1998 promovierte er an der Universität Bamberg in Theologie.

Schon während der Promotion war Kurt Herzberg als Referent in der Familienarbeit des Bistums Erfurt tätig. Seit 1997 war er Landesgeschäftsführer des Familienbundes der Katholiken in Thüringen. Außerdem leitete er von 2004 bis 2007 die Projekt- und Koordinierungsstelle des Arbeitskreises Thüringer Familienorganisationen.

Dr. Kurt Herzberg ist verheiratet und hat drei Kinder.

Kontakt:

Der Bürgerbeauftragte führt regelmäßig Sprechtage durch. Die nächsten Termine: 20.11., ab 9 Uhr, Thüringer Landtag; 27.11., ab 9 Uhr, Arnstadt, Landratsamt; 4.12., ab 9.30 Uhr, Apolda, Landratsamt. Bitte zuvor einen Gesprächstermin vereinbaren unter 0361/573113871. Weitere Infos & Termine: www.buergerbeauftragter-thueringen.de

Gut zu wissen:

Das Amt des Thüringer Bürgerbeauftragten gibt es seit dem Jahr 2000. Seitdem sind mehr als 13.000 Bürgeranliegen eingegangen und bearbeitet worden. Jeder hat das Recht, sich an den Bürgerbeauftragten zu wenden. Die Unterstützung ist kostenfrei.

Hinweis:

In einer neuen Reihe wird der Thüringer Bürgerbeauftragte im Allgemeinen Anzeiger über Beispiele aus seiner Arbeit berichten.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen