ICE-Taufe am Samstag: Mühlhausen soll er heißen und Fatime I. wird ihm am 5. September seinen Namen geben

Pflaumenblütenkönigin Fatime I. Foto: Heyder
  • Pflaumenblütenkönigin Fatime I. Foto: Heyder
  • hochgeladen von Axel Heyder

Erst das zweite Mal wird das Amt der Pflaumenblütenkönigin bekleidet. Für das müssen die jungen Frauen nicht über einen Laufsteg flanieren oder einer Jury Fragen beantworten. Sie wird gefragt - und dann gekrönt. So schnell kann es gehen.

Die 22-jährige Hotelfachfrau Fatime Chami ist nun Königin bis zum Sommer, repräsentiert die ehemalige Reichsstadt zu offiziellen Terminen. Wer versucht, ihre syrisch-ungarischen Wurzeln anhand ihres Akzentes herauszufinden, sieht dieses Vorhaben schnell scheitern. Erst vor etwas mehr als drei Jahren kam die Frau mit den warmen, dunklen Augen und dem ruhigen freundlichen Wesen durch eine Kooperation der ungarischen Handelskammer nach Deutschland. Im Brauhaus Zum Löwen schloss sie in diesem Jahr ihre Ausbildung ab. Sie fühlt sich in ihrer Wahlheimat pudelwohl und spricht ein fließendes Deutsch, dass man meint, sie lebe schon immer hier.

Gelegentlich vermisst sie eine deftige ungarische ­Gulaschsuppe, aber mit mancher thüringischen Spezialität - wie den Bratwürsten - findet sie etwas Ersatz. «Die Deutschen sind tatsächlich pünktlich und präzise. Das kommt mir entgegen, denn ich mag Pünktlichkeit», sagt sie. Und schnell sei man hierzulande auch - beim Autofahren und sogar beim Laufen.

Auf ihre alte Heimat blickt sie angesichts der politischen Situation mit Sorge. «Die ­Ungarn sind sehr weltoffen, herzlich, gastfreundlich.» Nach Außen mache ihr Land derzeit nicht immer diesen Eindruck. «Interessant ist aber, dass viele Menschen hier ein paar Worte Ungarisch sprechen.» Wohl, weil ­Ungarn eines der Haupturlaubsziele der DDR-Bürger gewesen sei. Vielleicht noch einmal zu studieren könne sie sich vorstellen, aber zunächst will sie als frischgebackene Hotelfachfrau weiter arbeiten und bis zum Sommer die Termine als Pflaumenblütenkönigin mit Stolz wahrnehmen.

INFO
Ab 5. September wird der ICE "Mühlhausen/Thüringen" den Namen der mittelalterlichen Reichsstadt in ganz Deutschland repräsentieren. Mühlhausens frisch gekürte Pflaumenblütenkönigin Fatime I. vollzieht den feierlichen Taufakt ab 12 Uhr auf dem Erfurter Hauptbahnhof gemeinsam mit Oberbürgermeister Johannes Bruns und dem Konzernbevollmächtigten der Deutschen Bahn AG für die Länder Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, Eckart Fricke. Damit zählt "Mühlhausen/Thüringen" nunmehr zu den ausgewählten Städten, die als ICE-Wappen ein Stück Heimat mit auf Reisen geben.
Mühlhausens Oberbürgermeister hatte die Namenspatenschaft angeregt, um die mittelalterliche Reichsstadt über die Landesgrenzen Thüringens hinaus weiter bekannt zu machen. Zum Taufakt werden Gäste aus Wirtschaft und Politik erwartet. Der Mühlhäuser Spielmannszug Sachsensiedlung 1964 e.V. begleitet

Autor:

Axel Heyder aus Erfurt

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.