Johanniskraut Öl Anwendungen: Uralte Heilpflanze, Heute Moderner denn Je

Das Johanniskraut ist als Kultur- und Nutzpflanze wahrscheinlich schon mehr als 1000 Jahre bekannt. Die Wirkungen der Heilpflanze auf Gesundheit und Vitalität wurden von den alten Kulturen über das Mittelalter, bis in die Neuzeit hochgeschätzt. Nachdem sich die moderne Medizin der einzelnen Inhaltsstoffe angenommen hat und die heilende Wirkung der Pflanze in hunderten Studien bestätigt wurde, ist sie 2015 zur Arzneipflanze des Jahres gekürt worden. Was naturreines Johanniskrautöl für Sie tun kann, welche Anwendungen möglich sind, ist Thema dieses Artikels.

Der geschichtliche und medizinische Hintergrund des Johanniskrauts

Die strahlend gelben Blüten erinnern an das Licht der Sonne und so wird dem Johanniskraut Macht über die finsteren und bösen Mächte zugesprochen. Es ist von der Antike bis zu Neuzeit als Heilmittel dokumentiert:

  • Karl der Große (9. Jahrhundert) ließ es in die Liste der 70 wichtigsten Heil- und Gewürzkräuter aufnehmen. Er "verordnete" den gezielten Anbau in jedem Nutzgarten.
  • Paracelsus (16. Jahrhundert) nannte das Johanniskraut als Universalmedizin des Jahrhunderts und behandelte Depressionen und Stimmungstiefs.
  • Justus Kerner (Arzt, 19. Jahrhundert) schätzte die seelische Wirkung des Johanniskrauts als probates Mittel gegen melancholische Stimmungen.
  • Sebastian Kneipp (Pfarrer, 19. Jahrhundert) schwor auf das Johanniskrautöl bei Wunden, Verbrennungen, Geschwüren, Gicht und Rheuma.
  • Karl Daniel (Neurologe, 20. Jahrhundert) untersucht erstmals die Wirkung des Inhaltsstoffes Hypercin gegen Depressionen und Verstimmungen. Er begründet damit den modernen Therapieansatz mit Johanniskraut.

Die Liste kann bis in die Jetztzeit fortgesetzt werden, dennoch sind noch lange nicht alle Geheimnisse um heilkräftige und wohltuende Wirkungen der Inhaltsstoffe dieser Pflanze gelüftet.

Johanniskraut Öl Anwendungen - wogegen es hilft, welche Therapien empfohlen sind

Mittlerweile bestätigen eine hohe Anzahl von Studien die Wirkungen und Einsatzgebiete des Öls. In Verbindung mit den überlieferten Erfahrungen ergibt sich ein Bild, das die unterschiedlichen Anwendungsgebiete zeichnet.

Depression und Stimmungsschwankung - Johanniskrautöl einnehmen

Seit jeher bekannt ist die stimmungsaufhellende Wirkung des Johanniskrauts. Ob Depression, Stress, Burn-Out, ob Angstattacken, Erschöpfung, Nervosität: Die im Johanniskraut enthaltenen Wirkstoffe wirken zwar langsamer als die chemischen Antidepressiva, doch liegt der Vorteil darin, dass das Johanniskrautöl Nebenwirkungen außen vor lässt. Johanniskraut Nebenwirkungen sind selbst bei längerer Einnahme nicht zu befürchten.

Es sind Hyperforin und andere Inhaltsstoffe, die für diese Wirkungen verantwortlich zeichnen. Sie wirken auf die Verfügbarkeit wichtiger Neurotransmitter und Botenstoffe im Gehirn, die mithelfen körperliche Signale von Niedergeschlagenheit und Burn-Out zu beseitigen.

Die schmerzlindernde Wirkung von Massagen mit Johanniskrautöl, die damit verbundene Entspannung sind sozusagen ein Geheimtipp. Sanfte Wärme auf der Haut heilt auch die Seele und so wird die volle Wirkungsbreite entfaltet.

Johanniskrautöl Schwangerschaft - heilend und aufhellend

Viele Mütter leiden unter der sogenannten Schwangerschaftsdepression. In diesen Fällen kann die Johanniskrautöl Verwendung sinnvoll sein, aber nur dann, wenn die Anwendung davor mit einem Arzt abgesprochen ist, damit die Dosierung nicht zu hoch gewählt wird. Am besten kommt das Öl nach der Geburt zum Einsatz, da es die Haut beruhigt und Heilungsprozesse (bspw. Dammschnitt) beschleunigt.

Mit frisch aufgetragenem Johanniskrautöl die Haut pflegen

Als reines Naturprodukt ist das Öl die erste Wahl, um die Haut zu pflegen, sie geschmeidig und ebenmäßig zu halten. Zweimal wöchentlich dünn aufgetragen ist ausreichend und die Wirkung ist beinahe unmittelbar sicht- und spürbar.

Wohltuende Wirkung mit einer Johanniskrautöl Massage

Neben dem Wohlfühleffekt fördert das Rotöl (Johanniskrautöl) die Durchblutung und hat eine lösende Wirkung auf Krämpfe. Es kann zwischendurch verwendet werden, nach dem Sport, einem anstrengenden Arbeitstag. Oder einfach um der Seele und dem Körper etwas Gutes zu tun.

Bewegungsapparat gestört? - schmerzstillende Wirkung des Johanniskrauts

Muskelschmerzen, Prellungen, Blutergüsse: schmerzhaft und belastend für Körper und Seele. Der Auftrag von Johanniskrautöl ist wohltuend und schmerzlindernd. Das enthaltene Hyperforin sorgt für schnelle Wundheilung und lindert die Folgen von Verbrennungen und Verbrühungen.

Wirkungen Johanniskrautöl: Welche Dosierung ist empfohlen

Es ist bei einer Menge von bis zu 2000 mg keine Überdosierung zu erwarten, wenn das Öl (Extrakt) eingenommen wird. Eine Unterschreitung der empfohlenen Mindestmengen kann jedoch den gewünschten Effekt außer Kraft setzen.

Im Regelfall werden 2 bis 3 Esslöffel über den Tag verteilt eingenommen. Die äußerlichen Anwendungen können idealerweise zwei- bis dreimal täglich erfolgen. Es genügen 40 bis 50 Tropfen, mit denen die betroffenen Stellen eingerieben werden.

Wenn im Tagesablauf mehr als 2000 mg eingebracht werden, kann sich erhöhte Lichtempfindlichkeit bemerkbar machen. Im Durchschnitt beträgt die ideale Tagesmenge ca. 850 mg.

Johanniskrautöl Nebenwirkungen - welche sind bekannt, zu beachten?

Anwendung von Präparaten in einer hohen Dosierung bedürfen der Begleitung durch einen Arzt, denn die Johanniskrautöl Wirkung kann die Wirksamkeit anderer Medikamente herabsetzen. In vereinzelten Fällen wurden allergische Hautreaktionen (bei hoch dosierter Anwendung über einen längeren Zeitraum) beobachtet.

Wenn die Richtlinien zur Anwendung beachtet werden, ist das ein Naturmittel, das beruhigt und besänftigt. Vor allem bei Magen- und Darmproblemen wird diese Wirkung geschätzt.

In Gemeinsamkeit mit Antidepressiva genommen, kann Johanniskrautöl die Wirkung der Medikamente sogar intensivieren.

Johanniskraut Öl Anwendungen - Zusammenfassung und Fazit

Das Öl kann äußerlich oder innerlich angewendet werden, in allen Fällen in denen auch Tees oder Extrakte zur Anwendung kommen:

  • Herz und Kreislauf wird gestärkt
  • Wetterfühligkeit kann sich verbessern
  • Magen und Darm regenerieren sich schneller nach Infektionen und Entzündungen
  • Wechseljahresbeschwerden werden gemildert

Äußerlich angewendet ist es ein hochwirksames Hautpflegemittel. Bei unreiner, strapazierter Haut führt es rasch Heilung und Linderung herbei. Auch bei Beschwerden durch Sonnenbrand und Verbrennungen ist es ein willkommener Helfer.

Bild Höflichkeit: pxhere.com - 565487

Autor:

Silke Oster aus Erfurt

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.