Anzeige

Kirschernte läuft auf Hochtouren

lecker Süßkirschen
lecker Süßkirschen
Anzeige

Mhhh…. lecker sind sie, die Gierstädter Kirschen.

Ein Zwischenhalt in den Gierstädter Kirschplantagen kann immer ein Erlebnis sein.
Ein Besuch in einer der Fahner Obstplantagen brachte mir die Erkenntnis, dass die Süßkirschenzeit genau noch drei Wochen lang geht und danach gleich die Sauerkirschen geerntet werden.

Ein kleiner Plausch mit Praktikantin Bettina Franz war sehr aufschlussreich und brachte mein Allgemeinwissen, was Kirschen betrifft ein gehöriges Stück weiter.

Wussten Sie eigentlich schon,dass in den Gierstädter Obstplantagen 30 verschiedene Sorten Kirschen angebaut werden und das ab 1791 der Obstanbau in der Region aufblühte?. Die Fahnersche Höhe wurde der „Obstgarten Thüringens“.

Eigentlich, so sagt Bettina Franz, ist diese Hitze nicht gut für die Kirschen, denn sie werden nicht allzu groß wie wir es uns wünschen würden. Aber wenigstens sind wie dieses Jahr im Mai von Hagelschauern verschont geblieben, die uns die Ernte einmal mehr kaputt gemacht hätte. Bettina Franz studiert Gartenbau und sagt selber, dass es nicht mehr allzu viele Bewerber für diese Studienrichtung gibt, aber ihr mache es Spaß und versteht es selber nicht warum nicht mehr junge Leute diese Richtung einschlagen.

Während des Gespräches mit Bettina und ihren Chef konnten wir auch genüsslich ein Paar Kirschen verkosten.

„Leute ich kann euch sagen, dass ist einfach ein Genuss.“

Da ich nun auf den Geschmack gekommen war, habe ich mir gleich einen Korb mit Süßkirschen aus dem Hofladen in Gierstädt gekauft.
Wer Lust hat, kann auch seine Kirschen selber pflücken und noch ein Paar Euro sparen.

Einheimisches Obst ist eben doch schmackhafter und erinnert einen irgendwie an die Kindheit zurück.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige