Umschwärmte Oase
KNV Logistik ist ein Bienenfreund

Julia Weber, Felix Diener und Solveig Ränke (v.l.) sind stolz auf die "Grüne Lunge" auf dem KNV-Firmengelände. Für das Projekt wurde dem Unternehmen die Plakette "Bienenfreunde Thüringen 2018" verliehen.
7Bilder
  • Julia Weber, Felix Diener und Solveig Ränke (v.l.) sind stolz auf die "Grüne Lunge" auf dem KNV-Firmengelände. Für das Projekt wurde dem Unternehmen die Plakette "Bienenfreunde Thüringen 2018" verliehen.
  • Foto: Helke Floeckner
  • hochgeladen von Helke Floeckner

Das in Erfurt ansässige Unternehmen „KNV Logistik“ wurde wie 26 andere Preisträger für sein Engagement als „Bienenfreund Thüringen“ geehrt.

Es summt, es flirrt, es schwärmt auf dem Betriebsgelände – in ein paar Monaten schon. Tausendfaches flügelschlagendes Gewusel wird dann Tag für Tag zu beobachten sein, wenn die Sonne höher steigt und es im Frühling zu blühen beginnt. Da sind sich die Auszubildenden sicher. Schließlich haben sie in diesem Sommer schon einen Vorgeschmack auf ihre künftigen Nachbarn bekommen. Hier, in ihrer „Grünen Lunge“, wie sie es liebevoll nennen.

„Als wir im vergangenen Jahr unser betriebliches Gesundheitsmanagement ins Leben gerufen und die Logistik-Mitarbeiter einen Gesundheitszirkel gegründet haben, entstand schnell die Idee, unseren eher pflanzenarmen Außenbereich schön zu ­gestalten“, erinnert sich Solveig Ränke, Personalreferentin und Ausbildungsleiterin der im Norden Erfurts ansässigen KNV Logistik GmbH. Es sollte vor allem grün und bunt und erholsam werden – ein Pausenraum für die Mitarbeiter an der frischen Luft und gleichzeitig etwas, das dem Artenschutz dient.

Nach gründlicher Planung werkelten anschließend die KNV Logistik-Mitarbeiter in ihrer Freizeit in zwei Bauabschnitten, was das Zeug hielt. Sie bauten, befüllten und bepflanzten Palettenhochbeete und konstruierten sogar Sitzmöglichkeiten. Die Auszubildenden übernahmen als Teamprojekt den Bau des Insektenhotels. Ihr hauptsächliches Bau­material waren auch hierbei Paletten. „Davon haben wir ja genug“, sagt Felix Diener, der frischgebackene Trainee Logistik, der zuvor im Unternehmen das duale Studium für Betriebswirtschaft und Logistik absolvierte.

Bei der Umsetzung des Projektes haben sich die jungen Leute viel Mühe gegeben. „Das sollte richtig groß werden“, erklärt Felix Diener. Das ist es auch geworden, befüllt mit Holz, Tontöpfen mit Holzwolle, Ziegeln, Lehmsteinen, Zapfen, Nüssen und etlichem mehr und einem grünen Dach versehen, wie Julia Weber erzählt. Sie befindet sich im dritten Jahr ihrer kaufmännischen Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik. Auch an ein Schmetterlingshaus haben die Erbauer gedacht. Sie hoffen, dass bald schon auch Igel hier Unterschlupf finden. Im Sommer sind bereits 300 Hummeln eingezogen. „Und auch sonst haben schon etliche Insekten vom Haus Besitz ergriffen“, weiß Julia. Insgesamt dauert es wohl ein Jahr, bis das Insektenhotel rundum angenommen wird, gute Aussichten also für die „Grüne Lunge“.
Die hat jetzt bereits die Auszeichnung als „Bienenfreund Thüringens“ bekommen. Eine Ehrung, die das Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft jährlich vergibt. „Alle bei uns sind begeistert, mit welchem Taten­drang sich unsere Mitarbeiter und Azubis der Aufgabe gestellt haben – und natürlich über das Ergebnis“, freut sich Personalreferentin Solveig Ränke. Und fügt hinzu: „So etwas funktioniert nur, wenn man so engagierte Azubis hat wie wir.“

Die Mitarbeiter haben die Oase ins Herz geschlossen. So manch einer verbringt hier nicht nur seine Pause, sondern zupft dabei mal ein Blättchen Unkraut ab, nascht im Sommer von den Erdbeeren oder den Kräutern, bringt eine Pflanze aus dem heimischen Garten mit. Einige haben sich das große Insektenhotel sogar zum Vorbild genommen, um zu Hause selbst eins zu bauen. Und die Insekten dürfen sich schon jetzt auf eine herrliche Zeit freuen: Die „Grüne Lunge“ soll noch größer werden, bald wird der Boden dafür bereitet, ringsherum eine große Wildblumenwiese wachsen zu lassen.

Noch mehr Bienenfreunde

- Mit der Plakette „Bienenfreunde Thüringen“ würdigt das Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft das Engagement aller Preisträger für ihren Einsatz, bestäubende Insekten in ihrer Vielfalt zu erhalten.

- 27 Preisträger wurden mit der Auszeichnung „Bienenfreunde Thüringen 2018“ geehrt.

- Die Ehrung ging an zwölf Privatpersonen, sechs Unternehmen, fünf Vereine, eine Grundschule, eine Universität, einen Kindergarten und eine Kommune

- Einen Sonderpreis erhielt Schülerin Stella-Marie Montag vom Staatlichen Gymnasium St. Josef Dingelstädt. Mit ihrer Projektarbeit „Respekt Insekt - Biene - Honig und vieles mehr“ hat sie Mitschülern Wissen über Bienen vermittelt.

- Der Wettbewerb „Thüringer Bienenfreunde“ wurde in enger Zusammenarbeit mit dem Landesverband Thüringer Imker initiiert. Die Auszeichnung wurde im September zum vierten Mal an bisher insgesamt 114 Thüringer verliehen.

Wie wird man Bienenfreund?

Das kann auf unterschiedliche Weise geschehen, zum Beispiel, indem Gärten und bewirtschaftete Flächen insektenfreundlich (Blühwiese, Biotope) gestaltet und erst nach dem Abblühen der Pflanzen gemäht werden.

Ebenso sollten möglichst einheimische Bäume, Sträucher und Blumen gepflanzt werden. Die Pflanzflächen sollten ohne Herbizide, Insektizide oder andere chemische Mittel bearbeitet werden.

Der Einsatz für die bestäubenden Insekten kann sich auch darin zeigen, dass ein Stellplatz für Imker in Kleingartenanlagen, Unternehmen oder Ortschaften zur Verfügung gestellt wird oder indem Nistmöglichkeiten für Insekten geschaffen werden.

Die pädagogische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen gehört auch zu den Tätigkeiten, die einen Thüringer Bienenfreund auszeichnen können.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen