Nur eine Frage: Warum ist die Schale des Apfels so gesund?

Stecken die Vitamine wirklich vor allem in der Schale des Apfels?
2Bilder
  • Stecken die Vitamine wirklich vor allem in der Schale des Apfels?
  • Foto: Bettina Kopps/pixelio.de
  • hochgeladen von Michael Steinfeld

Ein jeder kennt den Ausspruch: Iss den Apfel mit Schale, denn da sitzen die Vitamine. Stimmt das wirklich? Die Antwort auf diese Frage kennt Judith Dornberger vom Obstanbaugebiet an der Fahner Höhe in Gierstädt.

Das ist nur die halbe Wahrheit. Wo genau die meisten Vitamine sitzen ist trotz aller Diskussion nicht abschließend geklärt.

Unabhängige Untersuchungen weisen einmal dem Schalenbereich, beim nächsten Mal dem Fruchtfleisch eine höhere Vitaminkonzentration zu. Worin sich die Experten allerdings einig sind: Die meisten sekundären Pflanzenstoffe liegen unter und in der Schale. Und genau die machen den Apfel auch für den Menschen zu einem gesunden Kraftpaket. Also: Äpfel waschen, aber nicht schälen! Und das täglich!

Ein Apfel besteht zu etwa 85 Prozent aus Wasser.

Pflanzennährstoffe werden prinzipiell in primäre und sekundäre Nährstoffe eingeteilt. Dabei sind die primären Stoffe für das Überleben der Pflanze von essenzieller Bedeutung. Die sekundären Pflanzenstoffe hingegen haben vielfältige Funktionen für die Pflanze aber keinen Nährwert. Manche dienen als Schutz vor UV-Strahlung, andere sind Giftstoffe gegen Fraßfeinde.

Ähnlich ist es bei uns Menschen. Erst durch eine ausreichende Zufuhr von sekundären Pflanzenstoffen machen wir unseren Körper auf Dauer fit gegen so manche Krankheit. So konnte den Polyphenolen eine vorbeugende Wirkung gegen Tumorbildung nachgewiesen werden. Freie Radikale werden unschädlich gemacht und Zellveränderungen werden vorgebeugt. Zusätzlich senken enthaltene Pektine den Cholesterinspiegel und beugen somit auch der Arteriosklerose vor.

In der Hauptsache bestehen Äpfel aus Wasser (etwa 85 Prozent), Kohlenhydraten, Eiweißen und Mineralstoffen wie Kalium, Calcium, Magnesium, Phosphor und Eisen. Einen kleinen Teil machen Vitamine und sekundäre Pflanzennährstoffe aus. Vitamine sind dabei mehr oder weniger gleichmäßig im Apfel verteilt. Die für uns so wertvollen sekundären Pflanzenstoffe befinden sich in der Hauptsache in und direkt unter der Schale.

Three Apples A Day...

Neben geschmacksgebenden Inhaltsstoffen wie Fruchtzucker und -säure enthalten Äpfel auch Vitamin C. Von Sorte zu Sorte unterscheidet sich der Gehalt von 5 (James Grieve) bis 30 mg / 100 g (Braeburn). Im Vergleich zu anderen Obstarten ist dies eine geringe Menge. Da aber der tägliche Bedarf des Menschen bei nur 100 mg liegt, reichen bereits zwei bis drei Äpfel aus, um diesen zu decken. Kalium, eine bunte Vielfalt an Mineralstoffen und sonstigen Vitaminen, eine Spur Eiweiß und Folsäure machen das runde Kraftwerk perfekt und gehört als Pausensnack einfach dazu.

Stecken die Vitamine wirklich vor allem in der Schale des Apfels?
Judith Dornberger vom Obstanbaugebiet an der Fahner Höhe in Gierstädt.
Autor:

Michael Steinfeld aus Erfurt

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.