Anzeige

Nur eine Frage: Warum telefonieren wir mit unserem Lieblingsohr?

Wo: HELIOS Klinikum, Nordhäuser Str. 74, 99089 Erfurt auf Karte anzeigen
Gibt es ein stärkeres und ein schwächeres Ohr?
Gibt es ein stärkeres und ein schwächeres Ohr? (Foto: Rainer Sturm / pixelio.de)
Anzeige

Gibt es wie bei Links- und Rechtshändern oder -Füßen auch Links- und Recht-Hörer? Hören wir dann auf unserem Lieblingsohr besser? Und warum gibt es dann gefühlt mehr Links- als Rechtshörer? Die Antworten kennt Izet Baljić. Er ist Leiter der Audiologie und Neurootologie am Helios-Klinikum Erfurt.

Für viele Menschen wäre es deutlich einfacher, wenn sie zwischen den Ohren nicht nach einem Liebling unterscheiden müssten. In dem Fall würde der Zufall oder die Situation bestimmen, welche Hand beim Telefonieren zum Telefon greift. So könnten beispielsweise Rechtshänder bei Bedarf mit dem linken Ohr telefonieren und mit der rechten Hand notieren. Oder beim Auftreten einer einseitigen Hörverschlechterung wäre es überhaupt keine Umstellung mit dem anderen Ohr weiter zu telefonieren.

Spielen die Gehirnhälften eine Rolle?

Wie schon lange angenommen und wie in verschiedenen Studien gezeigt werden konnte, sieht die Realität jedoch anders aus. Auch wenn beide Ohren angesichts ihrer Hörfähigkeit völlig unauffällig sind, bevorzugen die meisten Menschen ein bestimmtes Ohr zum Telefonieren. Entgegen der früheren Vermutungen, dass eher mit dem linken Ohr telefoniert wird, greift demnach die überwiegende Mehrheit mit der dominanten Hand zum Telefon.

Die Expertenmeinungen darüber, wodurch die Telefonhand bestimmt wird, gehen weit auseinander. Während auf einer Seite geglaubt wird, dass dies unmittelbar mit der dominanten Gehirnhälfte zusammenhängt, wird auf der anderen Seite argumentiert, dass auch bei der Mehrzahl der Linkshänder die Sprachzentren in der linken Hirnhälfte angesiedelt sind. Demzufolge wäre das Telefonverhalten nicht allein mit dem Zuständigkeitsprinzip linke Hirnhälfte für die rechte Hand und umgekehrt zu erklären. Daher ruht die Gegenannahme, dass eher die Tätigkeiten der Lieblingshand das Lieblingstelefonohr bestimmen.

Gibt es ein stärkeres und ein schwächeres Ohr?
Izet Baljić ist Leiter der Audiologie und Neurootologie am Helios-Klinikum Erfurt
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige