Nur eine Frage: Warum tragen Köche so hohe Kochmützen, Herr Ellinger?

Köche tragen oft hohe Mützen. Als Erfinder gilt - wie kann es anders sein - ein Franzose.
2Bilder
  • Köche tragen oft hohe Mützen. Als Erfinder gilt - wie kann es anders sein - ein Franzose.
  • Foto: Tim Reckmann / pixelio.de
  • hochgeladen von Michael Steinfeld

Dirk Ellinger, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (DEHOGA) Thüringen, hat die Antwort auf die Frage, weshalb Köche so hohe Mützen tragen.

In der Küche muss grundsätzlich aus hygienischen Gründen eine Kopfbedeckung getragen werden. Sie ist somit Teil der vollständigen Berufsbekleidung. In der Praxis gibt es heute eine Vielzahl von Mützen, Hauben, Schiffchen oder Kappen aus unterschiedlichen Materialien. Einwegmützen aus Papier haben sich weitestgehend durchgesetzt.

Um den Ursprung der Kopfbedeckungen in der Küche gibt es viele Anekdoten. Die wahrscheinlichste ist wohl, dass der englische König Georg II. eine Kopflaus in seiner Suppe entdeckte. Daraufhin soll er angeordnet haben, dass seine Köche eine Kopfbedeckung zu tragen haben. Es soll sogar Anordnungen gegeben haben, wonach sich die Köche am königlichen Hof den Kopf kahl scheren lassen mussten. Dies hat sich jedoch nicht durchgesetzt, obgleich es natürlich auch eine Diskussion darüber gibt, ob ein Glatzkopf auch eine Kopfbedeckung tragen sollte, weil es nicht nur um Haare in der Suppe geht.

Hoch wie ein Zylinder

Als Erfinder der großen, hohen Kochmütze gilt, wie könnte es anders sein, ein Franzose. Marie-Antoine Carême (1784-1833) kochte zum Wiener Kongress. Er machte in seine Kochmütze, welche einem schlappen Zylinder glich, einen Papierring. Damit war sie einem Zylinder ähnlich und er hob sich von den anderen Köchen ab. Genau dies war auch der Grund, warum sich die hohe Kochmütze durchgesetzt hat, damit sich die Chefköche von ihren Untergebenen abheben konnten.

Köche tragen oft hohe Mützen. Als Erfinder gilt - wie kann es anders sein - ein Franzose.
Dirk Ellinger ist Hauptgeschäftsführer des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (DEHOGA) Thüringen.
Autor:

Michael Steinfeld aus Erfurt

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

2 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.