Nur eine Frage: Warum wird Menschen bei schnellen Kopfbewegungen schwindelig? - Fachfrau Ramona Binder weiß die Antwort

Ramona Binder arbeitet als Ärztin bei der Bundeswehr.
  • Ramona Binder arbeitet als Ärztin bei der Bundeswehr.
  • hochgeladen von Jana Scheiding

Neulich erntete meine Schwiegermutter von mir einen erstaunten Blick, als sie wissen wollte, warum es ihr bei schneller Kopfdrehung schwindelig werde. Ich wollte natürlich ganz arztmäßig erst einmal wissen, ob sie dieses Problem schon länger habe, sie Ohrgeräusche oder Hörverlust zu beklagen hätte, unter Übelkeit litte, einen beginnenden Infekt verdächtige, Über-Kopf-Arbeiten ohne Probleme ausführen könne oder gar irgendwelche Nervenausfälle bemerkt habe.

Zum Glück konnte sie mir auf alle Fragen zu meiner Zufriedenheit antworten und ich musste ihr zu ihrem Leidwesen etwas über die reguläre Funktion und Alterungserscheinungen des Innenohres erzählen: Neben dem Hören ist das Ohr auch für die Gleichgewichtsempfindung zuständig. Die räumlich ausgerichteten 3 Bogengänge sind mit einer zähflüssigen Ohrlymphe gefüllt, welche durch Strömung bei Bewegung des Kopfes einen Nervenreiz verursacht, welcher im Gehirn verarbeitet wird. Die Lymphe strömt kaum merklich, ähnlich der minimalen Flüssigkeitsbewegung in der Kaffeetasse bei der Drehung des Henkels in eine angenehme Trinkposition. Das erklärt, weshalb bereits winzige Ablagerungen in der Ohrlymphe, welche an die Richtungsdetektoren des Gleichgewichtsorgans stoßen, Informationen vermitteln, welche nicht zum aufgenommenen, optischen Eindruck passen. Das verarbeitet das Gehirn dann als Schwindel.

Ein ähnliches Problem entsteht bei der Reiseübelkeit: Die Datenverarbeitung im Hirn wird aufgrund der unterschiedlichen Sinneseindrücke irritiert. Manche Gehirne können die Fehlinformationen besser unterdrücken als andere. Es hilft aber meist schon, den Horizont im Auge zu behalten. Es ist jedoch eher ungewöhnlich, wenn junge Menschen (unter 40 Jahren) einen sogenannten Lagerungsschwindel (bei schneller Kopfwendung) entwickeln. Dann müsste dem Schwindel von ärztlicher Seite schneller auf den Zahn gefühlt werden.

Autor:

Jana Scheiding aus Arnstadt

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.