Anzeige

Thüringer Rotkraut - altes Hausrezept meiner Familie

Anzeige

Zutaten für 4 Personen:

500 g Rotkohl (frisch, gefrostet oder aus dem Glas)
1 Apfel
50 g Speck, fetten
Prise Salz
Spritzer Zitrone
Prise Zucker
n.B. Nelkepulver oder 2 Nelken
1 EL Mehl, für die Schwitze
n.B. Wasser

Zubereitung:

Ich nehme für mein Rotkraut meistens Gefrostetes. Es erspart Arbeit und Zeit. Wer aber will, kann auch frisches Kraut nehmen und muss es raspeln. Das Kraut wird mit den Gewürzen, Salz, Pfeffer,1 Prise gem. Nelke, Zucker und Wasser aufgesetzt und gekocht, je nach Bedarf eben weich. Der Apfel wird in kleine Würfel geschnitten und mitgekocht und in der Zeit, wo das Kraut kocht, schneide ich den Speck in ganz kleine Würfel und gebe ihn in eine Eisenpfanne und pruzzle ihn aus. Dann gebe ich 1 EL Mehl hinzu und die Mehlschwitze ist fertig. Das Mehl sollte auch eine schöne goldgelbe Farbe haben. Die Mehlschwitze kommt dann unter das Rotkraut und wird noch einmal aufgekocht. Beim Umrühren gebe ich statt Essig, Zitrone hinzu. Das Rotkraut mache ich meistens am Vortag weil, wenn es noch einmal aufgekocht wird, besser schmeckt. Beim Aufkochen eventuell noch ein wenig Wasser zugeben und noch einmal Zitrone.

Als Beilagen gibt es vieles, aber Rotkraut gibt es meist zu unseren Klößen mit Braten.

5
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige