Anzeige

Zwischen Millionen von Büchern – Einblick in die CJD-Außenarbeitsplätze bei KNV Logistik

Nils Werner und Jobcoach Matthias Krause packen Versandtaschen
Nils Werner und Jobcoach Matthias Krause packen Versandtaschen
Anzeige

Bei KNV Logistik in Erfurt-Kühnhausen summt, brummt und surrt es. Die rund 21
Kilometer langen Förderbänder transportieren unzählige Bücherwannen. Mitarbeiter machen Aufträge versandfertig. Ab und zu sieht man jemanden mit dem Roller durch die Hallen flitzen. Emsig wie in einem Bienenstock geht es hier zu. Eine Handvoll von ihnen sind Mitarbeiter aus dem Christlichen Jugenddorfwerk Deutschlands in Erfurt (CJD Erfurt). Sie leisten ihren ganz persönlichen Anteil dazu, dass tausende Leseratten rechtzeitig ihre Bücher zugesendet bekommen.

Ein über 800 Seiten dickes und drei Kilo schweres Weinlexikon ist mit falschen Etikettierungen versehen. Um die neuen Etiketten anzubringen, wird der schwere Wälzer aus der Klarsichtfolie gepackt und mit einem neuen sogenannten EAN-Strichcode beklebt. Dafür sind heute Mike Grudke und Nils Werner verantwortlich. Sie sitzen im hinteren Teil einer riesigen Werkhalle, wo sich die Mitarbeiter ausschließlich mit Sonderbearbeitungen befassen. Sind die Bücher fertig etikettiert, geht es an das neu Einschweißen der Bücher.
 
Mike Grudke und Nils Werner bilden zusammen mit neun weiteren Mitarbeitern das CJD-Team an den Außenarbeitsplätzen bei KNV Logistik. Außenarbeitsplätze sind den Erfurter Werkstätten angegliedert, jedoch arbeiten die Angestellten des CJD Erfurt hierbei für Kundenunternehmen außerhalb der Werkstätten. Letztere stellen ein Angebot im Portfolio des CJD Erfurt dar - neben Kindergarten, Schule, Wohnbereichen, ambulantem Pflegedienst und anderen. Das Spektrum an Tätigkeiten ist bei den Außenarbeitsplätzen umfangreich und individuell auf die Kundenwünsche abgestimmt. Die mehr als 40 Außenarbeitsplatz-Mitarbeiter sind alleine oder in Teams vor Ort und zeigen jeden Tag aufs Neue, was professionelles Arbeiten bedeutet. Gleichzeitig werden sie vor neue Aufgaben gestellt, bauen hierbei ihre persönlichen Fähigkeiten aus und lernen Arbeitsabläufe außerhalb der Werkstätten kennen. Die Kundenunternehmen erhalten mit dem CJD einen zuverlässigen Kooperationspartner und flexible und motivierte Kollegen, die mit ihrer Arbeit Fachkräfte entlasten. Dabei wirtschaftet das CJD eigenständig als Subunternehmen bei seinem Auftraggeber. „Wir freuen uns immer über neue Partner, die einen Arbeitsplatz zur Verfügung stellen und eine unterstützende Hand aus den Werkstätten beschäftigen“, sagt Dr. Anne Göhler, Fachbereichsleitung Arbeit und Beschäftigung im CJD in Thüringen.

Vielfältige Aufgaben in den Hallen voller Bücher

Beim Medienlogistiker KNV Logistik befinden sich elf solcher Außenarbeitsplätze. Am 1. Juni 2015 nahm das kleine Team des CJD hier seine Arbeit für Etikettier-Tätigkeiten auf. Seitdem erweiterte sich das Aufgabenspektrum stetig: Mike Grudke, Nils Werner und Kollegen bauen und bestücken Aufsteller, schweißen Bücher ein, machen Versandtaschen fertig, scannen Buchexemplare einzeln ein, kontrollieren die Arbeit der Maschinen, sorgen dafür, dass Paletten dort stehen wo sie sollen, banderolieren verschiedenste Artikel oder legen Druckkorrekturen in Bücher ein. Je nachdem, welche Aufträge KNV Logistik an sie vergibt. „Manchmal bin ich in den Werkshallen unterwegs, um kleinere Stückzahlen von Büchern neu zu etikettieren. Dann muss ich einen einzelnen Lagerplatz in diesem großen Labyrinth an Regalen finden. Das ist eine Aufgabe, die mir besonders gut liegt und die ich gerne mache“, sagt Mike Grudke.
 
Ansprechpartner vor Ort ist Jobcoach Matthias Krause. Er ist Fachkraft für Arbeits- und Berufsförderung und vermittelt neue Aufträge für sein Team. Weiterhin leitet er die Mitarbeiter an den Außenarbeitsplätzen an, wenn neue Aufgabengebiete hinzukommen, und packt wenn nötig auch selber mit an. Er befähigt die Leute zu wissen, wo ihre Stärken liegen und motiviert dazu, über den Tellerrand zu schauen. Gleichzeitig fördert er aber auch, dass individuelle Leistungsgrenzen verschoben werden und sein Team an den Aufgaben wachsen kann. Marco Rudolph ist bestes Beispiel dafür. Er hat vor längerem den Staplerschein bestanden und darf nun mit dem Gabelstapler bei KNV Logistik durch die Hallen steuern, um Paletten von A nach B zu bringen. Ein
lang gehegter Wunsch. 

CJD-Mitarbeiter sollen sich integriert fühlen

Dass die Mitarbeiter des CJD qualitativ hochwertige Arbeiten leisten, ist den Vorgesetzten bei KNV bewusst. „Wir sind mit der Arbeit der Kollegen sehr zufrieden. Deswegen haben wir die Arbeitsbereiche auch nach und nach ausgeweitet. Hinzu kommt: Vieles sind Tätigkeiten, die den Kollegen nicht fremd sind“, sagt Torsten Geigenmüller, Bereichsleiter Outbound/Logistik bei KNV Logistik. Dass der Logistik-Riese in Erfurt-Kühnhausen mit dem CJD kooperiert, ist auf Erfahrungen am ehemaligen Logistikstandort in Stuttgart zurückzuführen, wo die Zusammenarbeit mit einem dortigen sozialen Träger gut funktionierte. An diesen Erfahrungswert wollte man auch in Erfurt anknüpfen und fand mit dem CJD Erfurt einen entsprechenden Partner.
 
KNV Logistik ist das Logistikzentrum für den Mediengroßhändler Koch, Neff & Volckmar GmbH (KNV) und das Schwesterunternehmen Koch, Neff & Oetinger Verlagsauslieferung GmbH (KNO VA). Vom Logistikzentrum in Erfurt aus wird rund ein Fünftel der Ware für den deutschen Buchmarkt geliefert. Das riesige Lager in Erfurt-Kühnhausen ging im Oktober 2014 in Betrieb. Seit 2016 wird im 44 Fußballfelder großen „Bücherregal“ im Vollbetrieb gearbeitet. Die magische Grenze von 1.000 Mitarbeitern wurde in diesem Jahr überschritten. „Die KNV Gruppe ist ein Familienunternehmen. Und dabei ist es uns eine Herzensangelegenheit, dass wir uns sozial engagieren. Uns fällt die Begeisterung der Mitarbeiter vom CJD auf und es ist uns wichtig, dass sie sich integriert fühlen“ betont Solveig Ränke, Personalreferentin bei KNV Logistik.
 
Ihre Eigenständigkeit und die selbstständige Organisation will sich das kleine CJD-Team trotzdem noch bewahren. Zwei Tage im Quartal sind für eine begleitende Maßnahme reserviert. Das ist in der Werkstättenverordnung des CJD festgehalten. Dabei ist es für die Außenarbeitsplatz-Kollegen wichtig, als Team zusammenzuwachsen. Deswegen planen sie für diese frei gestaltbaren Tage gemeinsame Unternehmungen, bei denen sie sich fachlich und persönlich weiterbilden können. So ging es bereits in die Marienglashöhle in
Friedrichroda oder ins Fahrzeugmuseum Suhl. Danach starten die Mitarbeiter mit neuen Eindrücken wieder in den Arbeitsalltag. Voller Einsatz ist gefragt, wenn beispielsweise ab Mai die Bestellungen für die Schulbücher anlaufen oder wenn ab dem Spätsommer das Weihnachtsgeschäft beginnt. Denn dann geht es wieder hoch her im „Bücher-Bienenstock“ von KNV Logistik.

Nils Werner und Jobcoach Matthias Krause packen Versandtaschen
Das Weinlexikon wird von Nils Werner mit neuen Etiketten versehen.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige