Anzeige

Ärger mit den Fans - FC Carl Zeiss spielt in Bremen 0:0

links: Eugen Bopp
links: Eugen Bopp
Anzeige

Von Matthias Koch

Mark Zimmermann will sich endlich einmal wieder rasieren. Doch der Co-Trainer des FC Carl Zeiss Jena wartet auf einen dreifachen Punktgewinn. Nach dem 0:0 bei Werder Bremen II, dem siebten Jenaer Spiel ohne Sieg in Folge, wird die inzwischen schon sehr stattliche Gesichtsbehaarung Zimmermanns weiter wachsen.

Das ist aber wohl nicht so schlimm wie die Szenen, die sich nach dem Abpfiff am Jenaer Gästeblock abspielten. Unzufriedene Zeiss-Anhänger machten ihrem Unmut Luft, als sich die Mannschaft für die Unterstützung bedanken wollte. "Wir mussten uns Pöbeleien anhören. Dafür habe ich kein Verständnis", sagte Jenas Stürmer Sebastian Hähnge.

Vor 876 Zuschauern auf Platz 11 des Weserstadions, wo der FC Carl Zeiss die drei vorherigen Vergleiche ebenfalls nicht verloren hatte, schickte Zeiss-Trainer Wolfgang Frank gegenüber dem 2:2 gegen Koblenz mit Ralf Schmidt, Felicio Brown Forbes, Torsten Ziegner und Nils Pichinot vier Neue von Beginn an aufs Feld.

Zum Matchwinner hätte vor allem Ziegner werden können. Doch seinen von Aykut Öztürk herausgeholten Strafstoß konnte Werder- Torhüter Christian Vander locker parieren (55.). Da beide Teams noch Gelegenheiten ausließen, war das Remis am Ende leistungsgerecht.

Werder Bremen II - CZ Jena 0:0
Jena: Nulle - Ralf Schmidt, Marco Riemer, Voigt, Nikol - Bopp - Brown- Forbes, Öztürk - Ziegner - Pichinot (73. Smeekes), Hähnge
Tore: Fehlanzeige!
Zuschauer: 876
Schiedsrichter: Martin Thomsen (Kleve)

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige