Anzeige

Den Frust von der Seele geschossen: RWE gegen Dortmund II, die Bildergalerie

Wo: Steigerwaldstadion, Erfurt auf Karte anzeigen
Anzeige

Na, muss man das noch kommentieren? Mit dem 5:0 versöhnt sich Erfurt mit den Fans zu Hause und zeigt, dass man im Steigerwald doch noch aus Chancen Tore machen kann. Dem Interimstrainer Chrstian Preußer allein kann man diese Leistung aber nicht zusprechen.

Allerdings, so zeigt sich, funktioniert seine Besetzung der Positionen deutlich besser, als die Emmerling-Aufstellung. Engel ist nunmal ein Sechser und keine linker Verteidiger... Möckel war schön bissig in der Abwehr am Werke, das hatte zuletzt gefehlt.

War die erste Hälfte bis zur 30. Minute noch ein ziemliches Gegurke, so änderte sich das mit dem erlösenden Treffer in der 30 Minute durch Dominick Drexler, der kaltblütig allein vor dem Tor verwandelte. Im Anschluss wirkte Erfurt motivierter- und auch sortierter. Wichtig war es für die Landeshauptstädter, dass vor der Pause Erfurt erhöhen konnte (Oumari Drexler-Vorlage 38.).

Nach der Pause gingen die Dortmunder aggressiver zu Werke, stellenweise ein wenig übermotiviert. Erfurt hielt dagegen und feierte am Ende ein Torfestival besonderer Art. 5:0 gegen Dortmund II.

Zu hoch sollte man das Kellerduell aber nicht bewerten. Mit Saarbrücken wartet in 14 Tagen ein deutlich härterer Gegner in fremden Stadion. Bis dahin muss Erfurt weiter ackern, auch heute gingen noch zu viele Bälle verloren. Spieler liegen ins Leere und die Laufwege waren teilweise nicht abgestimmt. Aber genug der Kritik, es darf auch mal richtig gefeiert werden.

Eine Frage allerdings bleibt, wie entscheidet der Vorstand in Sachen Trainer: Bleibt Preußer nach dem Kantersieg? Oder kommt Marc Fascher, der erneut im Stadion sich das Spiel anschaute?

Diskutieren sie mit, was meinen Sie?

http://www.mdr.de/sport/index.html

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige