Anzeige

DFB bleibt sich treu: Zwei Spiele Sperre für Stolpern im Strafraum

z.v. rechts.: Marius Strangl
z.v. rechts.: Marius Strangl
Anzeige

Wie RWE uns eben wissen ließ:

"Marius Strangl ist nach seinem Platzverweis am letzten Samstag, im Meisterschaftsspiel gegen den 1. FC Heidenheim, vom DFB für zwei Spiele gesperrt worden. Damit blieb der DFB mit dem Urteil in der Tradition seiner bisherigen Rechtsprechung, wonach ein "vorbelasteter" Spieler keine mildere Strafe erwarten kann. Strangl war bereits in der Vorsaison, damals noch im Dress der SpVgg Greuther Fürth, einmal des Feldes verwiesen worden. Rot-Weiß Erfurt hat das Urteil akzeptiert."

Der Stolperer von Srangl war eher ungeschickt, als ein wirkliches Foul. Der Elfer war berechtigt, Rot aber sicher nicht. Trotzdem wundert sich niemand über die DFB-Urteile, die Herren verfahren weiter, wie Sie es für richtig erachten.

Wenn die Herren mit sich selbst so kritisch ungehen würden, müssten sie sich wohl selbst ab und zu für ihre Fehlurteile mit Rot vom Platz stellen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige