Erfurter Judoka ist Deutscher Meister
Elias Kroll - ganz stark

Nur selten schafft es Elias, seinem Heimatverein, dem Erfurter Judo-Club, einen Besuch abzustatten.
2Bilder
  • Nur selten schafft es Elias, seinem Heimatverein, dem Erfurter Judo-Club, einen Besuch abzustatten.
  • Foto: Helke Floeckner
  • hochgeladen von Helke Floeckner

Der Erfurter Judoka Elias Kroll ist neuer Deutscher Meister in der Gewichtsklassen bis 81 Kilogramm in der Altersklasse U 18.

Im Grunde sei er für seine Gewichtsklasse noch etwas schwach, gibt Elias Kroll lächelnd zu. Das heißt für den Siebzehnjährigen, der für den Erfurter Judo-Club startet und seit der 7. Klasse im Landesleistungszentrum in Jena trainiert, vor allem, dass er an Muskelmasse zulegen will. Die anderen unter 18-Jährigen in der Klasse bis 81 Kilogramm seien da schon etwas stabiler.
Aber von Schwäche kann man nicht wirklich bei Elias reden, schließlich erwies er sich gerade erst als der ­Stärkste: Elias ist seit diesem Monat Deutscher Meister.

Das gelang dem Erfurter an dem Wettkampfwochenende in Leipzig nach spannenden und souveränen vier Kämpfen, bis es dann im Finale beim fünften Kampf schon etwas nervenaufreibender wurde. Nicht nur, weil er und sein Gegner – Tim Möller vom UJKC Potsdam – einander von unzähligen Turnieren und Trainingslagern kennen und wissen, mit welchen speziellen Techniken und Tricks der jeweils andere agiert. Sondern weil Elias nach einem gelungenen Wurf den vollen Punkt für den Sieg eigentlich schon erhalten hatte, doch die Außenkampfrichter revidierten die Entscheidung. Elias kämpfte also weiter – und holte sich den Sieg.

„Ein tolles Gefühl“, gesteht der Braungurtträger, der nach erfolgreichen Sichtungsturnieren der letzten drei Jahre schon zuvor als heimlicher Favorit bei den Meisterschaften gehandelt wurde. Zu Recht.

Zum Verschnaufen und Feiern allerdings bleibt dem Schüler, der schon fast mitten in den Prüfungen für seinen Realschulabschluss steckt, keine Zeit. „Das mit der Schule bekomme ich auf die Reihe“, ist Elias zuversichtlich. Er weiß aber auch, dass die kommenden Wochen noch intensiver werden als zuvor. „Das Training wird jetzt noch anstrengender“, weiß er, dass einige entscheidende Wettkämpfe bevorstehen. Bei internationalen Turnieren und Europacups möchte sich der Kämpfer so gut in Szene setzen, dass er sich für die Europameisterschaften qualifiziert. „Das ist mein erklärtes Ziel für dieses Jahr, mein Ehrgeiz ist geweckt.“ Und manchmal, ganz leise, träumt er schon von mehr. „Olympia wäre schon das Größte, aber das ist natürlich noch ein ganz weites, fernes Ziel.“

Nach dem Sommer wird der frischgebackene ­Meister seinen Judoanzug in die Tasche packen und nach Berlin ziehen. Er trainiert dann dort im Olympiastützpunkt und beginnt eine Ausbildung zum Sport- und Fitnesskaufmann. Dann wird er es wohl noch seltener schaffen, seinem Heimatverein, dem Erfurter Judo-Club, einen Besuch abzustatten. Dort hat er als Fünfjähriger die ersten ­Schritte auf der ­Judomatte gemacht, dort ist seine ­sportliche Heimat.
„Judo ist ein wirklich toller Sport“, schwärmt er. Der junge Mann ­liebt es, zu kämpfen, auf der Matte den Gegner mit der besseren Technik zu bezwingen. Obwohl er natürlich auch das Miteinander in der Sportgruppe oder auch einmal den Wettkampf als Mannschaft mag.
Gerade erst hat er sich an einem Wochenende die Zeit genommen, mit den ­Erfurter Trainingskameraden von früher zu einem Wettkampf nach Tschechien zu fahren. „Mit unserem Verein war ich schon lange nicht mehr mit“, genießt er es, ausnahmsweise einmal zu Hause und unter alten Bekannten zu sein. In den ­kommenden Monaten ist dafür eher wenig Zeit.

Nur selten schafft es Elias, seinem Heimatverein, dem Erfurter Judo-Club, einen Besuch abzustatten.
Fünf Kämpfe brauchte der für den Erfurter Judo-Club startende Elias Kroll (oben), um sich den Titel des Deutschen Meisters zu erkämpfen.
Autor:

Helke Floeckner aus Erfurt

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.