Anzeige

Kabinenpredigt Rot-Weiß Erfurt: In Chemnitz punkten - Konstante Torflaute

Wo: Stadion , Gellertstraße, 09130 Chemnitz auf Karte anzeigen
RWE gegen Münster, ein ordentliches Spiel. Ein Treffer fehlte allerdings. Fotos Heyder
RWE gegen Münster, ein ordentliches Spiel. Ein Treffer fehlte allerdings. Fotos Heyder
Anzeige

+ Schweres Restprogramm + Noch immer nicht alles im Sack – Erfurt muss in Chemnitz punkten +

Arand: Nein, der Klassenerhalt ist noch nicht eingetütet. Es bleibt spannend. Die direkte Konkurrenz aus Paderborn hat gepunktet. Beide anvisierte Ziele vor der Saison, Klassenerhalt und Pokalsieg, sind noch nicht in Sack und Tüten. Bis zum letzten Spieltag muss Rot-Weiß kämpfen. Vier Spieltage sind es noch. Mir macht noch mehr Sorgen, wie es mit dem Verein weiter geht, ich sage nur Thema Stadion. Eine Posse folgt der nächsten. Wie soll man da eigentlich ruhig bleiben?

Heyder: Ein sehr schwieriges Thema, wovon man bei einem Sieg am Sonntag zumindest das Thema Klassenerhalt fast hätte abhaken können. Das Restprogramm ist schwer: Chemnitz, Regensburg, Rostock, Großaspach. Daraus braucht man etwa vier aus zwölf maximal möglichen Punkten, abhängig davon, wie Bremen II und Paderborn sich schlagen. Nun weiß man immer noch nicht, plant man für die 3. oder 4 Liga? Und die Lizenz hängt in der Luft, weil die Anforderungen des DFB hoch sind wie nie.

Arand: Ich gebe Rot-Weiß da nicht die Schuld, Fakt ist, die Kommunikation nach außen ist ausbaufähig. Was das Thema Stadion betrifft, muss sich die Stadt hinterfragen. Die West-Tribüne wird geschlossen. Die Räume unterhalb der Tribüne werden entkernt. Alle Anschlüsse abgetrennt. Nur eine Dreiviertel-Anlage wurde gebaut, und dafür mehr als 45 Millionen ausgegeben. Und das Ende ist nicht in Sicht.

Heyder: Rot-Weiß hat ein schweres Auswärtsspiel in Chemnitz am Samstag vor der Brust. Möckel und Erb sind nach Gelbsperren wieder zurück im Kader, dafür fehlt Nikolaou mit einer Sperre. Auf der anderen Seite kann der CFC den anvisierten Aufstieg fast abschreiben.

Arand: Zumindest Relegationsplatz drei könnte eventuell noch klappen. Auch das wird schwer, beim aktuellen Punkteabstand. Selbst wenn ein Sieben-Punkte-Abstand rechnerisch noch aufzuholen ist. Viel Druck liegt bei den Sachsen. Gerade nach der 0:2-Pleite in Kiel nach schwacher Leistung. Denn den teuren Kader können sich die "Himmelblauen" kommende Saison in Liga drei garantiert nicht erneut leisten. Klappt der Aufstieg nicht, dürften kleinere Brötchen gebacken werden. Ein Fink oder Frahn spielen nicht für Kleingeld. Egal ob sie langfristige Verträge haben oder nicht.

Heyder: Beim 2:1-Hinspielsieg der Sachsen in Erfurt traf Torjäger Frahn. Natürlich müssen die Erfurter auf Sturmkollege Fink ebenso aufpassen. Es wird ein umkämpften Spiel mit weing spielerischen Highlights. Gegen Münster zuletzt hat man den Zuschauern zwar kein Tor geboten, aber etwas, was monatelang gefehlt hat. Schüsse aus der zweiten Reihe und Abschlüsse. Daran muss man anknüpfen.

Arand: Ein weiterer kleiner Schritt zum Klassenerhalt wird gemacht. Ein Geistesblitz eines Spielers reicht. Mit einem 1:1-Remis kehren die Rot-Weißen zurück in die Landeshauptstadt.

Heyder: Ein guter Tipp, dem ich mich anschließe.

Der Gegner:
Chemnitzer Fußballclub e.V.
Vereinsfarben: hellblau-weiß
Trainer: Sven Köhler
Tabellenplatz: 9
Top-Torschützen: A. Fink, D. Frahn, D. Mast.
Homepage: www.chemnitzerfc.de

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige