Anzeige

RWE schlägt denTabellenführer Braunschweig mit 3:1

Anzeige

Alles richtig gemacht im Steigerwaldstadion!

Was für ein Spiel, was für eine Stimmung. Nachdem Braunschweig in der Anfangsphase soviel Druck entwickelt hat, habe ich den FC RWE schon untergehen sehen. Folgerichtig trafen die Niedersachen zum 1:0. Im Grunde dominierte Blau-Gelb spielerisch auch den Rest der Partie.

Womit sie nicht aber gerechnet haben ist, dass ein glänzend aufgelegter Marcel Reichwein noch vor der Pause den Löwen zwei Tore eingeschenkt hat, wobei das zweite einer der schönsten Treffer überhaupt in dieser Saison gewesen ist. Damit dürfte er sich fürs Tor des Monats qualifizieren. Die ganze Truppe um Kapitän Rudi Zedi darf nach der starken kämpferischen Leistung heute feiern und ist wieder auf Kurs zu Rang 44, wobei man Dresden und Wehen-Wiesbaden nicht aus den Augen verlieren darf.

Unterirdisch war allerdings die Leistung des Schiedsrichters, sowie eines der beiden Linienrichter. Das Team pfiff in beide Richtungen viele Gurken und schätze wichtige Spielsituationen nicht richtig ein. Richtig gesehen hatten sie wohl, das Semmer in der ersten Hälfte im Strafraum nicht gefoult wurde.

Diesmal war aber auch das Glück auf Erfurts Seite, Braunschweig traf in Hälfte eins das Quergebälk und hatte auch sonst noch viele Chancen.

In der zweiten Hälfte verteidigte Erfurt nur noch, das aber dafür sehr gut. Keeper Orlishausen ist es zu verdankten, das Blau-Gelb nicht ausgleichen konnte. Nach einer Billard-Einlage schoss Danso Weidlich die Erfurter dann in den Himmel des Sieges. Lüttmann lief kurz vor dem Schlusspfiff noch alleine auf das Braunschweiger Tor zu, schoss dem Keeper aber genau in die Arme.

Am Ende erwiesen sich die Braunschweiger als schlechte Verlierer und provozierten noch nach dem Spiel.

1
2
1
1
1
1
Mehr Bilder anzeigen
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige