Anzeige

Sportabzeichen-Tour 2017 macht am 15. Juni in Apolda Station

15. Juni 2017 um 15:00
Hans-Geupel-Stadion, 99510, Apolda
Frank Busemann, ehemaliger olympischer Zehnkämpfer (links), ist am 15. Juni im Apoldaer Stadion zu Gast, um fürs Sportabzeichn zu werben.
Frank Busemann, ehemaliger olympischer Zehnkämpfer (links), ist am 15. Juni im Apoldaer Stadion zu Gast, um fürs Sportabzeichn zu werben. (Foto: Meike Engels)
Anzeige

„Wer sich bewegt, kann auch mal ein bisschen mehr essen.“ Mit diesen Worten wirbt PR-Frau Diana Zimmermann für die Sportabzeichen-Tour 2017. Doch Sport dient nicht allein der schlanken Linie. Regelmäßige Bewegung hält den Körper fit, stärkt auch den Geist und beugt Krankheiten vor. All das soll einem breiten Publikum vermittelt werden, wenn die Tour des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) am 15. Juni in Apolda Station macht.Hier sind wichige Zahlen zum Großereignis zusammengefasst.

Vor 104 Jahren konnte man in Deutschland erstmals das Sportabzeichen ablegen.

Seit 14 Jahren führt der Deutsche Olympische Sportbund eine Sportabzeichen-Tour durch.

In 10 deutschen Städten macht die Tour Station. Einziger Halt in Thüringen ist in diesem Jahr Apolda. Veranstaltungsort ist das Hans-Geupel-Stadion. Im angrenzenden Freibad kann man seine Schwimmfähigkeit beweisen und anschließend für das Sportabzeichen anrechnen lassen.

1800 Schülerinnen und Schüler und 450 Kindergartenkinder werden am Vormitag zum gemeinsamen Sporttreiben erwartet.

Auf bis zu 500 Besucher hoffen die Veranstalter am Nachmittag. Familien, Firmen-Teams sowie Vereine sind eingeladen, gemeinsam verschiedene Disziplinen für das Sportabzeichen zu meistern. Sportinteressierte können beginnen, den geforderten Leistungs­katalog fürs Sport­abzeichen abzuarbeiten oder aber die Aufgaben zum Abschluss bringen.

Mindestens 30 Vereine mit je 5 Sportlern müssen am 15.  Juni antreten, wenn der Kreissportbund seine Vereins­wette gewinnen möchte. Bei ­Erfolg bekommt jeder teilnehmende Verein eine Prämie von 100 Euro.

4 Sportler mit und ohne Behinderung können ein „Quartett inklusive“ bilden und die Sportabzeichen-­Stationen gemeinsam durchlaufen. Die Quartetts werden dabei von einem qualifizierten Prüfer begleitet.

2 Koch-Arbeitsgemeinschaften der Apolder Regelschule „Werner Seelenbinder“ bereiten für die Besucher der Sport­ab­zeichen-Tour ein gesundes Büffet vor.

Knapp über 1000 Mal haben im Jahr 2016 Bewohner im Weimarer Land das Sportabzeichen abgelegt. Der Kreissportbund hofft, durch die Veranstaltung am 15. Juni noch mehr Menschen für diese Art der sportlichen Betätigung gewinnen zu können. Deutschlandweit legen jährlich rund 800 000 Menschen das Sportabzeichen ab.

3 Strecken stehen für den Stadtlauf über die Distanzen 3, 5 und 10 Kilometer auf dem Programm. Der Lauf ist in diesem Jahr in den Tourtag integriert.

300 Helfer unterstützen die Veranstalter zum Tourstopp in Apolda. Unter ihnen sind auch viele Schülerinnen und Schüler des Marie-Curie-
Gymnasiums aus Bad Berka. Sie haben im Vorfeld eine Ausbildung als Sportabzeichen-Prüfer extra für diesen Aktionstag absolviert.

• Programm

+ 8.30 bis 14.30 Uhr
Sportabzeichen-Abnahme für Schulen und Mini-
sportabzeichen für Kindergärten (nur mit Anmeldung);
+ 14.30 Uhr
Staffellauf der Grundschulen
+ 15 bis 19 Uhr
kostenfreie Sportabzeichen-Abnahme und Ausprobieren des vielfältigen Sportangebotes für Interessierte
+ ab 17.30 Uhr
Stadtlauf

• Angebote

+ Rollstuhlparcours für jedermann, eine Fotostation, eine Kletterrutsche, Spiel und Spaß mit dem Zorbball, eine Bob-Anschubstrecke und das DFB-Schulfußballmobil.
+ Das Apoldaer Freibad hat für alle Sportabzeichen-Teilnehmer kostenfrei geöffnet.

• Prominente

Dennie Klose (Uups! die Pannenshow) moderiert den Tag zusammen mit Lothar Trübner (ehemaliger Leichtathlet) und Ironman Champion Kai Röckert.
+ Als Trainingspartner werden Zehnkämpfer Frank Busemann, Bobpilot Wolfgang Hoppe und Stuntfrau, Model und Moderatorin Miriam Höller erwartet.

• Das Sportabzeichen

+ Das Sportabzeichen des Deutschen Olympischen Sportbundes ist die höchste Auszeichnung für sportliche Leistung außerhalb des Wettkampfsports.
+Für das Sportabzeichen muss man in vier Disziplingruppen Kraft, Schnelligkeit, Koordination und Ausdauer antreten. Hierzu stehen Angebote aus den Sportarten Leichtathletik, Radfahren, Schwimmen und Gerätturnen zur Auswahl.
+ Das Deutsche Sportabzeichen kann man einmal jährlich ablegen. Zum Ablegen der Disziplinen hat man ein Jahr Zeit. Deshalb empfiehlt sich eine gründliche und regelmäßige Vorbereitung auf die Prüfungen.

Anzeige
Anzeige
Autor: Simone Schulter
aus Weimar
Anzeige
Anzeige