Anzeige

Mit Ännchen von Tharau den Mond betrachten

21. April 2012 um 19:30
..., Arnstadt
Christoph von Weitzel singt Volkslieder im Theater Arnstadt.
Christoph von Weitzel singt Volkslieder im Theater Arnstadt. (Foto: privat)
Anzeige

Von welcher Art Musik schwärmt der junge Mann, Anfang Dreißig, am
Nebentisch eigentlich die ganze Zeit? „Der Mond ist aufgegangen”, „Ännchen
von Tharau”, „Kein schöner Land”. Volkslieder? Ist dieses Liedgut nicht reichlich antiquiert? Nach näherer Erkundigung stellt sich heraus, dass
der junge Mann seit Tagen eine CD von Christoph von Weitzel im Laufwerk seines Autos rauf und runter spielt. Es komme immer darauf an, wer die Volkslieder singe, erklärt er. Und eine geschulte Stimme würde aus dem Volkslied ein Erlebnis machen.
Christoph von Weitzel ist eigentlich ein Mann klassischer Töne. Insider kennen
den Bariton aus der Oper. Doch zunehmend widmet sich der 51-Jährige dem Genre Volkslied und veranstaltet landauf, landab entsprechende Abende. Am 21. April gastiert der Münchener um 19.30 Uhr im Theater im Schlossgarten, singt dort deutsche Volkslieder aus sieben Jahrhunderten.
„Auf das Metier Oper”, erklärt von Weitzel, „habe ich immer weniger Lust.
Ich kann den experimentellen Inszenierungen nichts abgewinnen und lasse mich nur noch engagieren, wenn mir die Sache Spaß macht. Volkslieder hingegen mochte ich schon als Kind”. Aber warum zögerte er so lange,
bevor er sich ihnen widmete? - „Mein Umfeld hat mich dazu nicht gerade ermutigt. Meine Freunde zeigten mir einen Vogel. Doch ich motivierte mich selbst und stellte ein Programm zusammen. Seit 2009 habe ich etwa ein halbes
Hundert Volksliedabende veranstaltet.”
An Publikum mangele es nicht, versichert von Weitzel. „Nach meinem Auftritt kommen die Menschen auf die Bühne und suchen das Gespräch mit mir.
Ich bin glücklich darüber, dass das Volkslied nicht vergessen ist.”
Wann genau das erste Volkslied gesungen wurde, vermag niemand zu sagen.
Nur jene sind bekannt, die sich um dieses Genre verdient gemacht haben: „Joseph von Eichendorff zum Beispiel. Oder Matthias Claudius.”
Am Samstag wird von Weitzel im Theater nicht ausschließlich singen. Zwischendurch erklärt er die schönsten Lieder aus deutschen Landen und
spickt sie mit wissenschaftlichen Fakten. Am Klavier begleitet wird er dabei von Ulrich Pakusch.

Anzeige
Anzeige
Autor: Jana Scheiding
aus Arnstadt
Anzeige
Anzeige