Anzeige

Im Plateaumoor der Hohen Schrecke

21. August 2011 um 10:00
Schießstand, Finne
Hohe Schrecke
Hohe Schrecke (Foto: Dr. Raabe)
Anzeige

Auf dem Kamm der Hohen Schrecke gibt es Stellen, an denen sich stehendes Wasser sammelt. Lange gingen Naturschützer davon aus, dass sich die Tümpel auf der ehemaligen Panzerschießbahn in Folge der militärischen Nutzung gebildet haben. Alte Karten zeigen aber, dass hier schon von alters her sumpfiges Gelände gewesen sein muss. Wie kann dieses moorige Gelände langfristig als strukturreiches und artenreiches Refugium für den Naturschutz gesichert werden?

Die geführte Wanderung "Im Plateaumoor der Hohen Schrecke - Geschichte und Waldentwicklung" mit Lars Bauer und Markus Fritsch am 21. August um 10 Uhr, Treffpunkt ist der Schießstand Lossa, erläutert Ergebnisse einer Studie, die im Rahmen des Naturschutzgroßprojektes erstellt wurde.

Anzeige
Anzeige
Autor: Lokalredaktion Sömmerda
aus Sömmerda
Anzeige
Anzeige