Anzeige

3. Juni 11 Uhr Hildburghausen Ausstellungseröffnung (Schleusinger Str. 19) Apostelkirche - ein vergessener Ort - Fotos von Astrid Jahn einer verfallenden Kirche

1. Dezember 2016 um 11:00
Superintendentur, 98646, Hildburghausen
Anzeige

Freitag 3.Juni 2016 11 Uhr Ausstellungseröffnung - HBN Schleusinger Str.19

Apostelkirche ein vergessener Ort!? - Fotografien von Astrid Jahn
in der Superintendentur Hildburghausen (Schleusinger Str. 19)

Am Freitag, 3.6.2016, 11 Uhr eröffnet Superintendent Johannes Haak eine Ausstellung mit Fotografien von Astrid Jahn (Hildburghausen). Die Hobbyfotografin hat sich seit Anfang 2016 intensiv mit der Apostelkirche beschäftigt. Und einen Blick bekommen für das Schöne und das Vergängliche dieser Kirche.

Die musikalische Ausgestaltung liegt in den Händen von Birit Niebling (Violine) und Laura Jerzombski (Gitarre). Kalr Heinz Roß wird einen kurzen historischen Rückblick geben.

Alle FreundInnen der Fotografie und der Musik und besonders der vom Verfall bedrohten Apostelkirche sind zur Ausstellungseröffnung willkommen.
Ort: Superintendentur Hildburghausen (Schleusinger Str. 19) gegenüber der Apostelkirche – bis zum Jahresende 2016 ist diese Ausstellung zu sehen.

Zur Apostelkirche: Die Apostelkirche ist die Kirche der so genannten Neustadt von Hildburghausen. Am 1. Advent 1774 wurde die Kirche durch Generalsuperintendent Philipp Ernst Kern eingeweiht. Baustil ist die italienische Spätrenaissance und der Frühklassizismus. Die der Stadt gehörende Kirchturmuhr zeigt die Zeit für alle Hildburghäuser an und das Morgengeläut gibt dem Tag einen Beginn. Wöchentlich am Donnerstag 12 Uhr trifft sich vor dem Altar mit der pace-Fahne eine Gruppe zum FRIEDENSGEBET für die Stadt und die Region in der Apostelkirche. Dies ist den Teilnehmern ein wichtiges Anliegen.
Ort der Ausstellung: Superintendentur / Schleusinger Str. 19 (gegenüber der Apostelkirche)

Anzeige
Anzeige
Autor: Johannes Haak alias sprichnur
aus Ilmenau
Anzeige
Anzeige