Anzeige

Durch die „Porta Thuringia“

18. September 2011 um 10:00
Schulplatz, Oldisleben
Mit Gunter Braniek (2.v.l.) durch die Natur.
Mit Gunter Braniek (2.v.l.) durch die Natur. (Foto: Regionalmuseum bad Frankenhausen)
Anzeige

Seit 2002 findet der bundesweite „Tag des Geotops“ statt. Wie in jedem Jahr, beteiligt sich auch das Regionalmuseum Bad Frankenhausen, unter sachkundiger Anleitung des Dipl. Geologen Gunter Braniek. Er kommt aus Kromsdorf und betreut seit vielen Jahren den „Geopark Kyffhäuser“ als Fachmann der Geologie.

In diesem Jahr geht es durch die „Porta Thuringia“ oder auch „Thüringer Pforte“. Treffpunkt ist am Sonntag, dem 18. September, um 10 Uhr auf dem Schulplatz unterhalb der Kirche in Oldisleben.

Die Route führt zum Schützenhaus, zu den ehemaligen Kalischächten, zum Möllendorf. Von dort geht es vorbei an einem Buntsandsteinaufschluss, zu den Ruinen der Sachsenburgen. Beim Abstieg in den Ort Sachsenburg werden die Ausläufer der Hainleite verlassen und das Unstruttal in Richtung Schmücke durchquert. Hier gelangen die Wanderer zum steinzeitichen Rastplatz der Kahlen Schmücke bis zum Waldschlösschen bei Heldrungen. Über Bahnhof Heldrungen geht es durch die Unstrutaue zurück nach Oldisleben.

Für die Wegstrecke wird entsprechende Wanderbekleidung, festes Schuhwerk sowie Verpflegung aus dem Rucksack empfohlen. Das Ende der Exkursion wird gegen 15 Uhr am Schulplatz in Oldisleben sein.

Anzeige
Anzeige
Autor: Lokalredaktion Sömmerda
aus Sömmerda
Anzeige
Anzeige