Anzeige

„Reale Gespenster“: Ann Cotten liest aus ihren Texten und macht mit Lucy Cotten Musik

13. Juni 2015 um 16:00
Burg Ranis, Ranis
Anzeige

Wer einen Lyrik- oder Erzählband von Ann Cotten in die Hand nimmt, lässt sich auf ein Abenteuer ein. Ihre Texte bewegen sich souverän zwischen Poesie, Realismus und Abstraktion.

Ihr aktueller Band „Der schaudernde Fächer“ versammelt 13 Geschichten. Der Hof einer japanischen Universität, ein abgelegenes Dorf in der Ukraine, Berliner Clubs – das sind nur ein paar der Orte, an denen die Helden dieser Erzählungen unterwegs sind, immer bereit, vor der Liebe die Flucht zu ergreifen, um der Schönheit selbst ins Gesicht zu sehen. Die Wendigkeit ihrer Lyrik findet sich auch in diesen Erzählungen: Sie sind verspielt und zynisch, offenherzig und doch unwiderstehlich.

In Ranis tritt Ann Cotten erstmals gemeinsam mit ihrer Schwester Lucy auf. Cotten und Cotten spielen seit langem gemeinsam Musik, wie es in einem amerikanischen Folk-Haushalt üblich ist, und haben sich neuerdings der Tradition des Wienerlieds und des Wiener avantgardistischen Cabarets zugewandt, mit teils entzückenden Ergebnissen. Die Texte von Ann Cotten stülpen besonders liebliche Seiten aus, wenn die Cellistin Lucy Cotten die Sau raus lässt.

Eintritt: € 8,- / € 6,- / Tageskarte € 30,- / Festivalkarte Burg Ranis (Do-So) € 60,-

VVK: Karten unter 0162-8259538 (Mo-Fr 10-17 Uhr), tickets@lesezeichen-ev.de, Museum Burg Ranis (Di-So 11-16 Uhr), Buchhandlung am Markt Pößneck.

Eine Veranstaltung des Lese-Zeichen e.V.

Anzeige
Anzeige
Autor: Ralf Schönfelder
aus Pößneck
Anzeige
Anzeige