Anzeige

Selim Özdogan liest „Wieso Heimat, ich wohne zur Miete“

3. Mai 2016 um 19:30
Burg Ranis, Ranis
Rechte: Tim Brüning
Rechte: Tim Brüning
Anzeige

Die Thüringer Literaturtage gehören längst zu den größten kulturellen Events der Region und locken jedes Jahr hochkarätige Künstler und begeisterte Zuschauer auf Burg Ranis und die umliegenden Veranstaltungsorte. Das Programm beginnt in diesem Jahr ausnahmsweise nicht an einem Donnerstag – sondern am Dienstag, den 03.05. um 19.30 Uhr. Zu Gast auf Burg Ranis ist Selim Özdogan, der in seinen Romanen, ähnlich wie Wladimir Kaminer, brüllend komisch und herrlich politisch unkorrekt vom Leben zwischen zwei Welten erzählt.

In seinem neuen Roman „Wieso Heimat, ich wohne zur Miete“ begibt sich Selim Özdogan gemeinsam mit seinem Protagonist Krishna auf eine Reise von Deutschland in die Türkei, auf der Suche nach seinen Wurzeln. Neugierig auf das Leben und stets leicht zu begeistern taucht er in das pulsierende Leben Istanbuls ein. Über seine Wurzeln weiß er ein halbes Jahr später zwar immer noch nicht mehr, dafür aber eine ganze Menge über die Türken und die Deutschen, über Erdogan und den Gezi-Park, darüber, wie man mithilfe von Gebets-Apps zum guten Moslem und mithilfe des richtigen Haarschnitts zum Islamisten wird.

Der Regisseur Fatih Akin („Gegen die Wand“, „Soul Kitchen“) schrieb über seinen Freund und Kollegen Selim Özdogan: "Man kann auch lachend ernsthaft sein. Selim Özdogan jedenfalls kann: Migration, Integration, Identität zwischen Deutschland und Türkei - so cool, poetisch und unterhaltsam hat davon noch niemand erzählt. Wir sollten ihm zuhören!"

Karten gibt es fpr € 6,- / € 4,- ermäßigt unter 0152-23729880 (Mo-Fr 10-17 Uhr), tickets@lesezeichen-ev.de, Jenaer Tourist Information, Buchhandlung am Markt Pößneck, Museum Burg Ranis (Di-So 11-16 Uhr).

Anzeige
Anzeige
Autor: Ralf Schönfelder
aus Pößneck
Anzeige
Anzeige