Anzeige

Ringen, 2. Bundesliga: Greiz empfängt Lübtheen zum Spitzenkampf

8. November 2014 um 19:30
Jahnturnhalle, 07973, Greiz
Daniel Sartakov konnte seine beiden Kämpfe nach fünfwöchiger Wettkampfpause für Greiz gewinnen.
Daniel Sartakov konnte seine beiden Kämpfe nach fünfwöchiger Wettkampfpause für Greiz gewinnen. (Foto: Zeuner)
Anzeige

Mecklenburger kommen in die Jahnturnhalle

Von Erhard Schmelzer

Im Vorjahr trat eine Lübtheener Bundesligamannschaft erstmals in Greiz an. Nun erwartet der RSV Rotation wiederum das im Vorjahr aufgestiegene Team aus Mecklenburg in der heimischen Jahnturnhalle. Im letzten Jahr belegten die Lübtheener hinter Greiz den zweiten Platz in der Abschlusstabelle der 2. Bundesliga Nord. In diesem Jahr führt Bundesligaabsteiger Aue, auf den Medaillenrängen liegen Greiz und die Mecklenburger. Man kann also von einem richtigen Spitzenkampf sprechen, obwohl das Niveau aller Mannschaften dieser Staffel sehr ausgeglichen ist und jeder jeden besiegen kann.

Die Greizer haben in diesem Jahr, nachdem sie teilweise mehr als die Hälfte der Mannschaft auf Grund von Verletzungen und Erkrankungen ersetzen mussten, in der Mitte der Vorrunde drei Niederlagen hinnehmen müssen. Doch diese Krisenzeit ist vorüber. Die Greizer konnten, obwohl noch nicht alle Verletzten wieder einsatzfähig sind, die letzten drei Kämpfe für sich entscheiden. Die beiden für Greiz siegreichen Auswärtskämpfe in Werdau und Thalheim waren an Spannung nicht zu überbieten. Zu Beginn der Rückrunde wurde mit Dustin Nürnberger ein 15-jähriges Talent aus der sehr erfolgreichen Nachwuchsabteilung des RSV eingesetzt, der die Erwartungen von Trainern und Ringkampfanhängern weit übertraf.

Gegen Lübtheen dürfte es aber für Nürnberger deutlich schwerer werden, denn dann reist mit dem Ausnahmetalent Alexander Ginc der amtierende deutsche Juniorenmeister an. Doch Bangemachen gibt es nicht bei den Greizer Ringern, wenn am Sonnabend, den 8. November, ab 19:30 Uhr der erste Kampf in der Jahnturnhalle angepfiffen wird.

Bereits am Sonntag, 9. November, steht dann für die Greizer Ringer der nächste Kampf auf den Plan. Um 15:00 Uhr ist der KFC Leipzig in der Leipziger Leplaystraße der Gegner.

Anzeige
Anzeige
Autor: Lokalredaktion Thüringer Vogtland
aus Zeulenroda-Triebes
Anzeige
Anzeige