Anzeige

150 Jahre Feuerspritze Ruppersdorf

17. Juni 2017 um 20:00
Ruppersdorf, Remptendorf
Zwölf Mann waren nötig, um die historische Feuerspritze in Ruppersdorf zu bedienen.
Zwölf Mann waren nötig, um die historische Feuerspritze in Ruppersdorf zu bedienen. (Foto: Festschrift 600 Jahre Ruppersdorf)
Anzeige

Fröhliche Feier mit ernstem Hintergrund: 150 Jahre Feuerspritze – das ist der Beginn des Rettungswesens in Ruppersdorf / Tanzveranstaltung und Kinderfest locken am 17. und 18. Juni 2017

An diesem Wochenende feiert Ruppersdorf ganz groß „150 Jahre Feuerspritze“. Wir sprachen darüber mit Sina Schrepel vom Ruppersdorfer Feuerwehr Verein e.V.

Wie kommt man überhaupt auf die Idee, das Jubiläum einer Feuerspritze zu feiern?
Erst durch die Anschaffung der Feuerspritze im Jahre 1867, war überhaupt der Brandschutz in Ruppersdorf sichergestellt, man könnte es auch als den Beginn des damaligen „modernen“ Feuerlöschwesens bezeichnen. Die Feuerwehr wurde erst später erwähnt, somit gilt die Datierung der Anschaffung der Feuerspritze als eigentliches Jubiläum, das wir feiern wollen.

Wie funktionierte die historische Feuerspritze eigentlich?
Die vierrädrige fahrbare Feuerspritze bestand aus einem Saugwerk mit einem Sauganschluss, zwei Kolben aus Leder und einer Hebelstange, die von mindestens zwölf Männern gedrückt werden musste, damit das Wasser in den 85 Meter langen Druckschlauch gelangte. 1904 wurde die Spritze einer Reparatur unterzogen und war anschließend auf lange Zeit in einem gebrauchsfähigen Zustand. Dabei wurden die Kolben aus Leder durch Messingkolben ersetzt, der Druckbaum wurde verlängert und eine Schlauchrolle wurde angebracht.

War sie die ganze Zeit im Ort?
Im Jahr 1929 wurde die alte Feuerspritze durch eine Motorspritze der Marke Magirus ersetzt. Leider ist uns die alte Spritze nicht erhalten geblieben. Deshalb kann es auch leider keine praktischen Vorführungen mit der historischen Feuerspritze geben. Obwohl das stark wäre.

Wenn Sie und Ihre Kameraden von der Freiwilligen Feuerwehr sich als aktive Feuerwehrleute vorstellen, Sie müssten im realen Leben mit so einer historischen Spritze arbeiten – was geht Ihnen dann durch den Kopf?
Da macht uns vieles sehr nachdenklich: Zuerst einmal muss man die Mannschaftsstärke bedenken, die man für die Betätigung dieser alten Spritze aufbringen müsste, wie bereits erwähnt, benötigte es zwölf Mann dafür.
Oftmals ist es heute problematisch eine solche Mannschaftsstärke aufzubringen, da die Zahl der aktiven teilweise zurückgeht.
Es ist mit einem sehr hohen Kraftaufwand verbunden diese alte Spritze zu betätigen, denn es muss dauerhaft gepumpt werden, diese Arbeit erledigt heute ein Motor. Weiterhin können die modernen Tragkraftspritzen von heute wesentlich mehr Druck aufbauen, der über eine längere Strecke standhält, somit hat man mehr Schlauch zur Verfügung der auch für den Innenangriff ausreicht.
Durch die technischen Neuerungen, hat sich auch die Zeit verringert, die man für den Angriffsweg benötigt, da das Wasser wesentlich schneller befördert werden kann.
Besonders zu beachten sind die moderneren Bauweisen der Häuser, die besser gedämmt sind und somit kommt es auch zu einer anderen Brandentwicklung, so dass es notwendig ist das Feuer von innen her zu bekämpfen, denn nur von außen zu löschen, zieht heute negative Effekte mit sich.
Damals war ein Innenangriff aber kaum möglich, heute sind fast alle Feuerwehren mit Pressluftatmern ausgestattet und es gibt ausgebildete Atemschutzgeräteträger.
Es ist sehr interessant einen Blick in die Historie zu werfen, aber die moderne Feuerwehrtechnik ist aus der heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken. Außerdem hat sich die Verständigungstechnik seit dem 19. beziehungsweise 20. Jahrhundert verändert, so dass die Feuerwehr schneller am Einsatzort eintreffen kann.

Worauf können sich die Besucher an diesem Wochenende freuen?
Unser Fest beginnt am Samstag, 17. Juni, mit einer Festsitzung im Gasthof Birkenhof.
- Ab ca. 21 Uhr folgt eine Tanzveranstaltung mit der beliebten Partyband Roxy. Alle sind herzlich eingeladen, der Eintritt ist frei.
- Darüber hinaus findet am nächsten Tag ab 13 Uhr unser alljähriges Kinderfest mit Kinderschminken und lustigen Spielen auf dem Spielplatz statt, dabei ist für das leibliche Wohl mit Köstlichkeiten, wie Detschern, Wildschwein am Spieß und Gerilltem gesorgt.
- Um 15 Uhr findet eine Vorführung der Technischen Hilfeleistung bei einem Verkehrsunfall, durch die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Bad Lobenstein statt.
Wir vom Ruppersdorfer Feuerwehr Verein e.V. laden Sie alle herzlich ein.

Gespräch: Daniel Dreckmann

Anzeige
Anzeige
Autor: Daniel Dreckmann
aus Zeulenroda-Triebes
Anzeige
Anzeige