Anzeige

Tonnenschwere Millimeterarbeit: Preisackern in Ebenshausen

3. September 2011
Unterfeld, Ebenshausen
Anzeige

EBENSHAUSEN. So ist das, wenn ein Vergnügen das nächste heckt: Beim Kirmesfrühschoppen kam man in Ebenshausen auf die Idee mit dem Preisackern. Die eigentlichen "Väter" der Aktion sind Arne Harseim, Steffen Thomas und Jan Werneburg. Beim ersten Mal gingen drei Pflüger an den Start im Unterfeld, wo sich nach wie vor die "Arena" befindet. Inzwischen hat sich die Teilnehmerzahl bei 15 eingepegelt; die Organisation hat inzwischen die Freiwillige Feuerwehr von Ebenshausen übernommen. Starter kommen auch aus Frankenroda, Scherbda, Falken, Bischofroda und Creuzburg. Zur 10. Auflage am kommenden Wochenende wird der Aufgalopp am Freitagabend mit einer Ackerdisco vollzogen. Der Umzug der Traktoren am Samstag um 14 Uhr schafft die feierliche Ouvertüre für den Wettbewerb, der mit der Vorführung einer Lanz-Dreschmaschine begleitet wird. Außerdem können Jung und alt ihr Geschick beim Gummistiefel-Weitwurf, Bierkästenstapeln und -fädeln und Strohballenrollen beweisen und Spaß dabei haben. Der Tanz mit den Iftaer Musikanten schließt den Tag ab. In diesem Jahr wird aber gleichzeitig noch ein zweites Jubiläum gefeiert. Der Posaunenchor "POSCOMUSICA" besteht seit 20 Jahren. Deswegen geben am Sonntag, nachdem um 13 Uhr der Zeltgottesdienst gefeiert wurde, der Posaunenchor und die Stregdaer Musikanten ein Blasmusikkonzert. Allen Beteiligten gute Unterhaltung!
AUS DEN ACKERREGELN • Gepflügt wird mit Dreh- und Beetpflügen • Ziel ist es, sauber geräumte Furchen und deutlich sichtbare und gleichmäßige Furchendämme zu ziehen • Kriterien neben dem Gesamteindruck des Beetes: An pflügen, Weiterpflügen und Auspflügen sowie Keilpflügen und Schlussfurche • Anmeldungen sind kurzfristig möglich, auch zur Teilnahme an der Ausstellung • Weitere Informationen: www.preisackern.de.vu

Anzeige
Anzeige
Autor: Werner Kaiser
aus Eisenach
Anzeige
Anzeige