Anzeige

Gedenkveranstaltung am 13. August

13. August 2016 um 10:00
Georgenkirche, 99817, Eisenach
Mauerbau: Aufstellen von Betonblöcken mit einem Kran hinter Stacheldraht.
Mauerbau: Aufstellen von Betonblöcken mit einem Kran hinter Stacheldraht. (Foto: Bundesarchiv, Nachlass Helmut J. Wolf (Bild 173))
Anzeige

EISENACH. Anlässlich der Errichtung der Berliner Mauer vor 55 Jahres findet in Eisenach am Samstag, dem 13. August, eine Gedenkveranstaltung statt, die an die Opfer von Gewalt und Diktatur erinnert. Beginn ist 10 Uhr an der Georgenkirche auf dem Marktplatz.

Am 13. August 1961 wurde der Bau der Berliner Mauer begonnen. Fast 1000 Menschen starben bis 1989 an der Grenze, viele kamen in Haft, weil sie flüchten wollten. Der Hauptamtliche Beigeordnete, Ingo Wachtmeister, wird im Namen der Stadt gemeinsam mit Vertretern der Bezirksvereinigung der Opfer des Stalinismus e.V., der CDU und der SPD Eisenach am 13. August mit einer Kranzniederlegung aller Opfer des Mauerbaus gedenken.

Als Gastrednerin konnte Iris Gleicke, die parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie sowie Beauftragte der Bundesregierung für die Belange der neuen Bundesländer und gleichzeitig Beauftragte für Mittelstand und Tourismus, gewonnen werden. Der Posaunenchor der Ev.-Luth. Kirche begleitet die Veranstaltung musikalisch.

Alle Bürger sind zu dieser Gedenkveranstaltung eingeladen.

Anzeige
Anzeige
Autor: Lokalredaktion Eisenach
aus Eisenach
Anzeige
Anzeige