Anzeige

Stasi-Überwachung über und unter Tage

31. Mai 2017 um 18:00
Gemeindeverwaltung, 99837, Dippach
Anzeige

Vortrag und Bürgerberatung in Dippach

Durch die unmittelbare Nähe zur innerdeutschen Grenze stand Dippach im besonderen Fokus der DDR-Staatssicherheit. So enthalten die rund 4.500 laufenden Meter Unterlagen aus der Hinterlassenschaft der Stasi-Bezirksverwaltung Erfurt auch Überlieferungen aus dem Raum Dippach. Ein Archivar des Stasi-Unterlagen-Archivs zeigt in einem Vortrag, wie die DDR-Geheimpolizei etwa Westpakete über die Postkontrolle abfing.

Inoffizielle Mitarbeiter im Dorf lieferten den hauptamtlichen Stasi-Mitarbeitern der zuständigen Kreisdienststelle Eisenach notwendige Informationen, um Fluchten zu verhindern. Auch unter Tage im Kalischacht „Alexandershall“ wurde die Grenze überwacht. Hier wurden Verbindungen in den Westen gekappt. Eine Präsentation von Texten und Fotodokumenten aus dem Archiv begleitet die Veranstaltung um 18 Uhr.

Im Vorfeld (14-19 Uhr) besteht für Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, sich zur Einsicht in Stasi-Akten beraten zu lassen. Ein Antrag auf Einsicht in die Stasi-Akten kann direkt vor Ort gestellt werden. (Personaldokument erforderlich).

Weitere Einblicke in das Stasi-Unterlagen-Archiv zu speziellen Themen ermöglichen Dokumentenhefte.

Termin: Mittwoch, 31. Mai 2017, 18:00 Uhr

Ort: Gemeindeverwaltung Dippach - Bürgerhaus
Schloßplatz 12, 99837 Dippach

Vortrag: 18.00 Uhr - „Stasi-Überwachung im Raum Dippach“,
Referent Wolfgang Brunner, Leiter der BStU-Außenstelle Erfurt

Beratung: 14.00 Uhr - 19.00 Uhr

Veranstalter: BStU-Außenstelle Erfurt, Petersberg Haus 19, 99084 Erfurt

Der Eintritt ist frei.

Anzeige
Anzeige
Autor: Anja Stötzer BStU, Außenstelle Erfurt
aus Erfurt
Anzeige
Anzeige