Anzeige

1. Sinfoniekonzert der Landeskapelle Eisenach am 27.September 20Uhr

27. September 2014 um 20:00
Landestheater, 99817, Eisenach
Gheorghe Balan mit Viola d'amore.
Gheorghe Balan mit Viola d'amore. (Foto: Foto von seiner Homepage www.duo-aliquot.de)
Anzeige

Am 8. März dieses Jahres jährte sich der Geburtstag von Carl Philipp Emanuel Bach zum 300. Mal. Dem berühmtesten Sohn von Johann Sebastian Bach widmet die Landeskapelle Eisenach am Samstag, 27.9., um 20 Uhr ihr 1. Sinfoniekonzert.

Unter der Leitung von GMD Carlos Domínguez-Nieto erklingen Bachs Sinfonien in B-Dur Wq. 182/2 und in F-Dur Wq. 183/3. Daneben kommen das Viola d’amore-Konzert Nr. 2 von Carl Stamitz und Igor Strawinskys „Pulcinella-Suite“ zu Gehör. Solist ist Gheorghe Balan, Solobratschist der Landeskapelle und Mitglied der Viola d’amore Society.

C.P.E. Bach, zu Lebzeiten berühmter als sein Vater, gilt als der bedeutendste Vertreter der Übergangsepoche zwischen Spätbarock und Wiener Klassik. Mit seinen Kompositionen prägte er den neuen Zeitgeist. Insbesondere seine Sinfonien, virtuose Glanzstücke voller harmonischer und dynamischer Überraschungen, spiegeln die für ihn so typische Balance aus Empfindsamkeit und Sturm-und-Drang-Furor, aus Anmut und Energie in ganz besonderer Weise wider.
Carl Stamitz ist zweifellos der bekannteste Vertreter der zweiten Mannheimer Komponistengeneration. Sein empfindsames Spiel auf der Violine, der Bratsche und der Viola d’amore exponierte ihn als außergewöhnlichen Solisten. Seine beiden Konzerte für Viola d’amore und Orchester, die er sich selbst auf den Leib schrieb, weisen ihn als originellen Kopf aus.
Nur widerwillig hatte sich Strawinsky bereiterklärt, auf Anregung des Impresario Diaghilew einige Werke des italienischen Barock-Komponisten Pergolesi zu einer Ballettmusik zu arrangieren. Je mehr er sich aber mit der historischen Musik beschäftigte, desto mehr gefiel sie ihm. Die Uraufführung seines Balletts „Pulcinella“ wurde ein so großer Erfolg, dass Strawinsky hieraus eine Orchestersuite zusammenstellte.
Karten (6,60 - 18€): Theaterkasse (03691-256 219), Tourist-Information Eisenach (03691-792 323), www.theater-eisenach.de

Anzeige
Anzeige
Autor: Sistrut Vogel Landestheater Eisenach
aus Eisenach
Anzeige
Anzeige